Erstellt am 16. Juli 2014, 07:06

von Daniel Fenz

Im Cup beginnt's: Der Pflichtspiel-Start. BFV-Raiffeisen-Cup / Die neue Saison startet mit den Cup-Auftritten durch – inklusive Brisanz und Außenseitern, die überraschen wollen.

Es geht wieder los. Stegersbach (r., Stefan Wessely, noch im Oberwarter Dress) trifft im Cup auswärts auf Markt Allhau.  |  NOEN, Daniel Fenz

Es geht also wieder los. Die alte Saison ist kaum zu Ende, schon steht für die Kicker aus dem Südburgenland der erste Pflichtspieltermin an.

Mit dem BFV-Raiffeisen-Cup beginnt‘s. Und der startet gleich mit einer brisanten Begegnung, denn am Freitag trifft Neubergs Neo-Trainer Joachim Steiner auf seinen Ex-Klub aus Kukmirn.

Als „nie leicht“ stuft Neubergs Obmann Martin Konrad die erste Aufgabe ein, aber: „Es ist ein Pflichtsieg für uns.“ Da hat der Außenseiter naturgemäß etwas dagegen. Sektionsleiter Markus Zach: „Wir wollen sie doch ein wenig ärgern.“

Ebenfalls am Freitagabend findet das zweite Duell zwischen 2. Liga und Regionalliga statt. Markt Allhau fordert Stegersbach und will mit einer geschlossenen Leistung dem „Großen“ zumindest einen Kampf liefern. „Wir wollen ihnen das Leben so schwer wie mögliche machen“, erklärt Sektionsleiter Ewald Musser.

2. Liga-Duell und ein "Derby" in Mariasdorf

Mit Spannung geht es dann in den Samstagnachmittag. Dabei sind die Vorzeichen beim Duell Tatzmannsdorf gegen Kaltenbrunn klar verteilt. Der Vizemeister der 2. Liga Süd ist der klare Favorit gegen den Klub aus der 2. Klasse.

Auf Augenhöhe könnte die Begegnung zwischen Tobaj und Jabing stattfinden, denn trotz des Aufstiegs der Jabinger dürfte der Unterschied nicht ganz so gravierend ausfallen.

Ähnliches gilt auch für das Duell zwischen Kemeten und 2. Liga-Aufsteiger Oberschützen. Diese kennen sich noch vom Vorjahr aus der 1. Klasse und wissen um die Stärken und Schwächen des Gegners Bescheid.

Spannung pur dürften die Spiele am Samstag-Abend zwischen Rotenturm gegen Rudersdorf und das 2. Liga-Gipfeltreffen zwischen Kohfidisch und Buchschachen bieten.

Der Sonntag steht dann im Zeichen der Favoriten. So ist etwa Eberau in Mischendorf klar über die Gastgeber zu stellen. Ähnliches gilt natürlich auch für den SV Oberwart, der zum „Derby“ nach Mariasdorf reist. Ein Scheitern wäre kaum zu akzeptieren.

Beim SV Eltendorf nimmt man die Aufgabe Goberling ernst, auch wenn die Meisterschaft oberste Priorität hat. Zur selben Zeit fordert auch der Vizemeister der 2. Klasse B Süd aus Dobersdorf mit Heiligenbrunn den Vizemeister aus der 1. Klasse – Ausgang? Offen.


Die Spieltermine

Freitag, 18. Juli, 18.30 Uhr: Kukmirn - Neuberg; 19.30 Uhr: Markt Allhau - Stegersbach.

Samstag, 19. Juli, 17 Uhr: Bad Tatzmannsdorf - Deutsch Kaltenbrunn; Tobaj/Hasendorf - Jabing; Kemeten - Oberschützen; 19 Uhr: Rotenturm - Rudersdorf; Kohfidisch - Buchschachen.

Sonntag, 20. Juli, 17 Uhr: Mischendorf - Eberau; Mariasdorf - Oberwart; Goberling - Eltendorf; Dobersdorf - Heiligenbrunn.