Erstellt am 06. November 2015, 21:55

Gabler ist auf der Suche. Burgauberg will den Kader erweitern. Chefcoach: „Ein schweres Unterfangen.“

Eine schwierige Hinrunde. Der USV Burgauberg mit Daniel Heuberger (r.) beschloss das Jahr 2015 auf einem nicht befriedigenden vorletzten Tabellenplatz. Dabei waren die Gründe für das mäßige Abschneiden vielschichtiger Natur. Zum einen konnte man die Ausfälle wie etwa Kapitän Matthias Sifkovits nicht wirklich ersetzen. So hofft Cheftrainer Ronald Gabler (im Hintergrund) auf Verstärkungen, um im neuen Jahr wieder durchzustarten. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

Mit zwei Siegen und drei Remis verlief die Herbstmeisterschaft für den USV Burgauberg nicht ganz nach Plan. Jetzt will sich die Gabler-Truppe auf allen Positionen verstärken, um im Frühjahr wieder neu durchstarten zu können.

„Wir wollen den Kader erweitern, um mehr Möglichkeiten zu haben, aber das scheint ein schweres Unterfangen“, sagte Chefcoach Ronald Gabler, der weiter anfügte: „Der Markt ist nicht gerade gut gefüllt. Wir würden nämlich gerne auf einheimische Spieler setzten, aber das scheint unmöglich zu sein.“

Voreilig zuschlagen will man aber nicht, nur wenn etwas Passendes dabei sein sollte. „Wir stehen jetzt nicht so unter Zugzwang, dass wir in den nächsten zwei Wochen fünf neue Spieler haben wollen. Die Entscheidungen sollen schon wohlüberlegt sein“, sagte Gabler, der von drei bis fünf neuen Spielern sprach.

Trotz der abgeschlagenen Tabellenplatzierung des UFC sitzt Gabler fest im Sattel. „Ich denke nicht, dass es eine Trainerdiskussion gibt. Wir bringen die Mannschaft über den Winter wieder ins Lot und starten dann im Frühjahr in neuer Frische und mit hoffentlich einem größeren Kader neu durch“, erklärte der Trainer, den im Herbst Verletzungssorgen plagten.