Erstellt am 03. September 2014, 10:17

von Viviane Jandrisits

Nur nicht aufgeben. Der SC Gerersdorf steht weiter ohne Punkte da. Dabei war man gegen Rohrbrunn so nahe dran, wie lange nicht.

Kurze Amtszeit. Egon Seiler (l.) war nur für vier Spiele Trainer des SC Gerersdorf. Bereits gegen Rohrbrunn übernahm Manuel Zach.  |  NOEN, BVZ

GERERSDORF - ROHRBRUNN 1:2. Seit letzter Woche ist es fix: Gerersdorf hat einen neuen Trainer. Nach dem Spiel gegen Burgauberg erklärte sich Manuel Zach bereit, die Truppe zu führen und ist damit der Nachfolger von Egon Seiler, der erst im Sommer nach Gerersdorf wechselte. „Wir haben nach einer internen Lösung gesucht und sind durch Gespräche auf Manuel gekommen“, so Sektionsleiter Christoph Zach.

Punkt erst kurz vor Schluss entrissen

Der neue Trainer veränderte beim ersten Auftritt gegen Rohrbrunn einiges. So wurde auch die Aufstellung durcheinandergewürfelt. Am Ende reichte es zwar nicht zu einem Punktgewinn, aber man war nah dran. Erst Igor Skvorc markierte in der 88. Minute den Siegtreffer für den Absteiger. „Es war sicher besser, als in den letzten Spielen. Wir haben unglücklich verloren“, so der Sektionsleiter.

In der nächsten Runde tritt die Zach-Elf gegen Dobersdorf an. Optimistisch geht man in dieses Spiel. „Wir rechnen auf jeden Fall mit einem Punkt. Vielleicht werden es auch drei. Mal schauen, wie es sonst noch weiter läuft“, hofft Christoph Zach.