Erstellt am 27. April 2016, 03:34

von Carina Ganster

Hallo, Herr Nachbar!. Am Sonntag treffen der ASKÖ Wallendorf und der UFC Mogersdorf beim großen Nachbarschaftsderby aufeinander.

Derbyschlager im Süden. Wallendorfs Cheftrainer Manfred Deutsch trifft am Sonntag auf den Nachbarn aus Mogersdorf. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz

WALLENDORF - MOGERSDORF, SONNTAG, 17 UHR. Ein Nachbarschaftstreffen schreibt ja seine eigenen Gesetze und das ist auch beim Spiel Wallendorf gegen Mogersdorf so. In der Rückrunde hat der ASKÖ Wallendorf, geht man nach den Leistungen der vergangenen Spiele, die leicht besseren Karten in der Hand. Gegen Strem hielt die Deutsch-Elf, trotz zwei Mann weniger, bis zum Schluss gut mit und musste dann nur eine knappe 0:1-Niederlage einstecken.

In Mogersdorf ist man mit den Leistungen im heurigen Frühjahr nicht zufrieden, gegen Tobaj sah Sektionsleiter Kurt Kedl allerdings einen leichten Aufwärtstrend.

„Unser größtes Problem ist die Offensive, daran müssen wir arbeiten, aber gegen Tobaj hat die Mannschaft wieder Moral gezeigt und ist bis zum Schluss gelaufen und hat versucht, das Spiel doch noch zu drehen. So muss eine Mannschaft auftreten“, gab es von Kedl Lob, der von seiner Truppe einen Sieg im Derby gegen Wallendorf einforderte. Mogersdorf muss auf den gesperrten Jozek Fartek verzichten, bei Wallendorf fehlen die gesperrten Mark Sztranyovszky, Zsolt Sabo und Markus Kropf.