Erstellt am 08. Juli 2015, 09:07

von Patrick Bauer

Konrad: „Wir finden eine gute Lösung“. Überraschungstransfer / Balint Sasdi wechselt aus Buchschachen zum SV Neuberg. Das gefiel im Lager des 2. Liga-Klubs keinem.

Aufregung nach dem Wechsel. In Buchschachen war man auf Balint Sasdi nach dessen kurzfristigen Abgang Richtung Neuberg nicht wirklich gut zu sprechen. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer
Noch am Sonntag wurden Nägel mit Köpfen gemacht. Der SV Neuberg verpflichtete auf einen Schlag Stürmer Szabolcs Pal und Tormann Balint Sasdi. Während Ersterer auch bei Oberwart im Gespräch war, sorgte der Transfer von Sasdi doch für einiges an Aufsehen.

Neuberger bieten jetzt ihre Hilfe an

Denn der Legionär sagte in Buchschachen zu, um am Ende doch zu wechseln.

„Er hat uns die Hand darauf gegeben und uns versichert, dass er bei uns spielen wird“, so Buchschachens Trainer Ludwig Tuba.

Das wussten die Verantwortlichen in Neuberg nicht, als Sasdi plötzlich auf der Matte stand. „Zu uns meinte er, dass er die kostenlose Freigabe besitze“, sagte Neubergs Trainer Andi Konrad.

Erwartungen an Zugänge sind groß

Zwischenzeitlich wollten die Buchschachener Verantwortlichen gar den BFV in dieser Frage einschalten, aber nach einem Telefonat zwischen den beiden Oberhäuptern Martin Mühl aus Buchschachen und Martin Konrad aus Neuberg, glätteten sich die Wogen.

>> Hier geht's zum großen BVZ.at-Transferüberblick!

„Wir werden da eine gute Lösung für beide Parteien finden, denn wir wollen da sicher nicht zu streiten beginnen“, erklärte Konrad, der den Transfer aber als fixiert betrachtete und Buchschachen im Gegenzug bei der Hilfe nach einem neuen Tormann behilflich sein will.

Die Erwartungen an die Zugänge sind unterdessen groß. Obmann Konrad: „Ich gehe davon aus, dass uns beide verstärken und zu wirklichen Stützen werden.“