Erstellt am 10. Dezember 2015, 03:08

Kühbauer neuer Assistent?. Rohrbrunns Obmann „Schutti“ Wagner würde diese Variante schwer begrüßen …

Zwei auf Du und Du. Ex-WAC-Cheftrainer Dietmar Kühbauer ist beim 2. Klasse-Verein aus Rohrbrunn gemeldet. 2013 löste Kühbauer ein Versprechen ein und lief gemeinsam mit seinem Freund, dem Obmann Thomas Wagner (l.) bei einem Meisterschaftsspiel gegen Goberling ein. Kühbauer erzielte beim 3:1-Heimsieg gleich zwei Tore und bewies seine Extraklasse. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
2016 begeht der SV Rohrbrunn sein 50-jähriges Bestandsjubiläum. Grund zum Feiern gibt es aufgrund des zehnten Tabellenplatzes nach Ablauf der Herbstmeisterschaft aber nicht wirklich.

Für Obmann Thomas Wagner stehen die Zeichen aber trotzdem nicht auf Veränderung, „die Stimmung ist zu gut im Verein“, erklärt der Ex-Mattersburg-Profi.

Mit Trainer Gerald Friedl hat der Verein einen kompetenten Mann im Team, der die junge und noch dazu einheimische Truppe gut im Griff hat. „Mit der Zeit wächst die Mannschaft, aber das braucht eben noch ein bisschen“, meint „Schutti“ Wagner, der seinem „kompetenten“ Trainer am liebsten einen Co-Trainer zur Verfügung stellen würde, „aber nur dann, wenn er Didi Kühbauer heißt“, schmunzelt Wagner.

„Jetzt wo das Engagement von Kühbauer beim WAC beendet ist, hat er ja eh Zeit“, scherzt der Klubboss über seinen ehemaligen SVM-Kollegen, der nach Ende seiner Karriere in Rohrbrunn gemeldet war und sogar eine Partie in der 1. Kasse (höchst erfolgreich) absolvierte.