Erstellt am 02. Dezember 2015, 03:28

Langzeit-Legionäre verlassen Minihof. Miran Bencik und Miran Pojbic wechseln nach sieben Jahren in Österreich in die dritte slowenische Liga.

Abgänge. Nach langen Jahren beim FC Minihof Liebau verlassen Miran Bencik (Foto) und Miran Pojbic den Verein. Beide wechseln in ihre slowenische Heimat. In Minihof bedankt man sich für ihre Dienste herzlich.  |  NOEN, BVZ

Es ist ein Abschied mit Wehmut. Miran Bencik und Miran Pojbic sorgten in den vergangenen sieben Jahre nicht nur für zahlreiche Tore und Erfolgserlebnisse beim FC Minihof Liebau, sondern wurden auch Teil der großen Sportfamilie. Beide Kicker verkündeten nach Ende der Herbstmeisterschaft ihren Abgang aus Minihof.

„Der Schwiegervater von Miran Bencik ist Obmann bei einem slowenischen Drittligisten, eine halbe Autostunde von Minihof Liebau entfernt. Beide Spieler waren Wunschkandidaten beim Verein und sind jetzt eben in ihre Heimat gewechselt“, erklärte Sektionsleiter Harald Pester, der weiter meinte: „Es tut wirklich weh, wenn man Familienmitglieder ziehen lassen muss, vor allem weil beide Spieler kameradschaftlich und charakterlich ein Wahnsinn waren. Beiden wünschen wir aber alles Gute in ihrer Heimat.“

Auch ein dritter Legionär verlässt den FC, Simon Vogrincic hat mit 36 Jahren genug vom aktiven Fußballsport und verkündete sein Karriereende. „Auch bei ihm möchten wir uns bedanken“, sagte Pester. Weiters kündigte Goalie Markus Bäck an, im Frühjahr aus beruflichen Gründen kürzertreten zu wollen.

Ersatz ist für alle vier Spieler noch keiner gefunden, auch wenn die intensive Suche bereits begonnen hat. „Vor Weihnachten wird es keine Entscheidung geben, aber wir wollen unsere jungen Spieler noch mehr einbauen und zwei Legionäre holen“, erklärte der Verantwortliche.

Vor allem für Goalgetter Miran Bencik, der mit 18 Treffern Zweiter in der Torschützenliste ist, wird es schwer werden adäquaten Ersatz zu finden.