Erstellt am 06. April 2016, 04:04

von Daniel Fenz

Mit Sieg in Graz wäre Aufstieg fixiert. Die Jennersdorferinnen könnten in Pool B beim direkten Konkurrenten ATSE Graz vorzeitig alles klar machen.

Mittelblockerin gefragt. Anna Werkovits (l.) wird versuchen, mit ihren Kolleginnen den Sieg in der Ferne zu fixieren. Foto: D. Fenz  |  NOEN, D. Fenz

Morgen, Donnerstag (19.30 Uhr), kommt es zum großen Showdown in der Grazer Halle. Die Frauen der Kelemen-Volleys aus Jennersdorf befinden sich derzeit im Pool B auf dem dritten Tabellenrang. Gewinnen die Südburgenländerinnen in der Steiermark, dann ist der Aufstieg in die 2. Bundesliga vorzeitig gesichert.

„Wir hätten es uns wirklich verdient“

„Wir wollen unbedingt erfolgreich bleiben, dann wäre der dritte Tabellenplatz fix und der Aufstieg in Österreichs zweithöchste Volleyballliga klar“, so die Jennersdorferin Anna Brückler. Die Diagonalspielerin hofft, dass das Ziel gelingt, „denn wir hätten es uns wirklich verdient.“

Ihre Kollegin Nicole Eischer denkt in die gleiche Richtung: „Es wäre toll, zu gewinnen, dann hätten wir beim letzten Match beziehungsweise beim Kreuzspiel nicht so viel Druck.“ Mittelblockerin Kathrin Kahr ist ebenfalls zuversichtlich:

„Wir sind gut vorbereitet, topmotiviert und werden gewinnen.“ Kahr denkt dabei schon an die nächste Saison. „Es wäre ein super Erfolg für uns, da wir noch nie in der 2. Bundesliga spielten.“ Damit das Vorhaben gelingt, wurde sogar ein Bus organisiert, der mit zahlreichen Volleyball-Fans nach Graz reist. Schließlich soll der Donnerstag ein großes Jennersdorfer Volleyballfest werden.