Erstellt am 02. Dezember 2015, 03:58

von Patrick Bauer

Oberschützen: „Wir wollen uns in der Liga etablieren“. Am vergangenen Freitag fand der UFC Oberschützen bei seiner Generalversammlung einen (neuen) Vorstand.

Als Einheit zum Klassenerhalt. Nach dem der UFC Oberschützen am letzten Freitag einen neuen Vorstand fand, soll nun mit aller Kraft die 2. Liga gehalten werden. Dafür gibt's auch Verstärkungen. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer
Es war keine einfache Hinrunde für den UFC Oberschützen in seinem zweiten Jahr in der 2. Liga. Während man im Vorjahr den Klassenerhalt souverän schaffte, sah es im ersten Abschnitt 2015/16 lange nicht gut aus. So fehlte über weite Strecken die Konstanz bei der jungen Elf rund um Kapitän Martin Kotrba.

Auch wenn die Ausgangsposition als Vorletzter natürlich nicht komfortabel ist, hat man aber weiter alle Möglichkeiten auf den Ligaerhalt.

Darauf ist auch alles ausgerichtet, denn am letzten Freitag fand auf der Sportanlage die Generalversammlung des UFC statt. „Es hat sich ein Vorstand zusammengefunden“, erklärte Trainer Joachim Adorjan. Dieser besagt, dass Werner Stecker Obmann bleibt.

Das Oberhaupt dazu: „Wir wollen jetzt einen Sektionsleiter finden, der als Bindeglied zwischen Mannschaft und Vorstand fungiert, damit nicht alles auf zwei, drei Leuten hängenbleibt.“

Das war auch eines der Probleme im Herbst, denn zu viel lastete auf den Schultern von Adorjan und Trainerkollege Michael Horvath. „Mit ein paar neuen Leuten kann ein Ruck durch den Verein gehen“, sagte Adorjan, der anfügte: „Uns wurde zugesichert, dass wir für die Defensive einen Kicker holen können.“

Das bestätigte auch Obmann Stecker im BVZ-Gespräch. Er blickte aber auch in die Zukunft: „Wir wollen die Liga erhalten und uns in weiterer Folge konsolidieren. Im Herbst wurden wir einige Male unter Wert geschlagen. Mit ein bisschen Glück wären wir im Mittelfeld dabei.“