Erstellt am 01. April 2015, 09:00

von Patrick Bauer

Süd-Duell als Spitzenspiel: „Ein super Zeitpunkt für uns“. Am Freitag bittet BVZ Burgenlandliga-Tabellenführer aus Oberwart den Dritten aus Jennersdorf zum Tanz. Mehr Schlager geht nicht.

Top-Duell. Der Tabellenführer aus Oberwart (r., Ante Zore, der verletzt fehlen wird) empfängt den UFC Jennersdorf mit Philipp Deutsch. Fällt dabei schon eine Vorentscheidung im Titelkampf? Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer

OBERWART - JENNERSDORF, FREITAG, 19.30 UHR. Am Sonntagnachmittag schnappte der SV Eberau nach dem 6:1-Heimerfolg dem UFC Jennersdorf noch Tabellenplatz zwei weg. Und dennoch ist für Freitag alles angerichtet, um einen wahren Fußballleckerbissen zu Gesicht zu bekommen. Da kickt der Tabellenführer aus Oberwart gegen die Puntigam-Elf.

Jennersdorf hofft auf weiteren Coup

Groß ist die Vorfreude auf dieses Treffen in Jennersdorf. Vor allem der fast perfekte Start in die Rückrunde schürt die Hoffnungen auf einen weiteren Coup. Trainer Helmut Puntigam: „Das ist ein super Zeitpunkt für uns, um auf den Leader zu treffen. Sie wollen ja rauf – jetzt können sie es beweisen.“

Dabei kann Puntigam auf Rückkehrer Philipp Mayer zurückgreifen. Sicher fehlen wird Innenverteidiger Mitja Ernisa und zu Redaktionsschluss war Philipp Deutsch noch fraglich. „Für mich sind die Oberwarter die klare Nummer eins für den Aufstieg. Das sollte für unsere junge Elf aber Motivation genug sein“, meint Jennersdorfs Sportlicher Leiter Johann Knaus.

Auch beim Traditionsklub weiß man um die Stärke des Gegners. „Wir müssen das 7:0 vom Wochenende aus den Köpfen bringen, sonst werden wir ein massives Problem bekommen“, sagt Oberwarts Sportlicher Leiter Franz Grandits, wobei Cheftrainer Sandor Preisinger weiter auf Ante Zore und Robert Gamperl verzichten muss.