Erstellt am 01. Juli 2015, 08:20

von Patrick Bauer

Pinkafelder Kader nimmt Gestalt an. Abgeschlossen? Die Elf von Thomas Pratl vermeldet die nächsten Neuzugänge und gibt im Gegenzug Verteidiger Peter Toth ab.

Keine Zukunft beim SC Pinkafeld? Bei Peter Toth (Foto) ist es mittlerweile sicher, dass er die Elf von Thomas Pratl verlassen wird, wie wohl auch Thomas Tiefengraber, den es nach Oberschützen zieht. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer
Langsam aber sicher kann der SC Pinkafeld seine Personalplanungen für die Hinrunde 2015/16 als abgeschlossen betrachten.

Neben den schon fixen Zugängen von Anze Jelar (Slowenien), Dominik Sperl (Oberschützen) und Marc Tölly (Hartberg II), kamen am vergangenen Wochenende auch noch Michael Oberrisser (Grafenschachen), Paul Zupanko (Hartberg II) und Rok Smid (Maria Saal) hinzu.

Trennung von Toth „war extrem harte Entscheidung“

Dabei gelten die ersten beiden Kicker als Versprechen für die Zukunft, während sich der Chefcoach vor allem von Smid einiges erhofft: „Hoffentlich ist Rok der lang gesuchte Sechser, wie ich ihn mir vorstelle, robust und dazu zweikampfstark.“

Im Gegenzug trennte man sich nach langem Hin und Her von Innenverteidiger Peter Toth. Coach Pratl dazu: „Es war eine extrem harte Entscheidung, da er ein super Kicker und dazu charakterlich auch ein toller Mensch ist, aber gerade auf dieser Position haben wir einige Jungs, die das spielen können.“

Auch bei Außenbahnspieler Thomas Tiefengraber stehen die Zeichen auf Abschied. Dieser forciert einen Wechsel Richtung Oberschützen, wobei eine endgültige Entscheidung zu Redaktionsschluss noch ausstand.

Ebenso wie auch bei Martin Kollowein, der bei Norbert Barisits in Deutschkreutz ein Thema sein soll.