Erstellt am 05. September 2012, 00:00

Premiere unter Flutlicht. 1. KLASSE SÜD / Die neu errichtete Rotenturmer Flutlichtanlage wird in der Meisterschaft erstmals am Samstagabend erstrahlen.

Hofft auf einen Sieg. Rotenturms Trainer Didi Steuer (l.).FENZ  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DANIEL FENZ

Die Sportanlage von Rotenturm erstrahlt endlich in neuem Licht. Am Wochenende wurde die neu errichtete Flutlichtanlage des ASKÖ Rotenturm in Betrieb genommen. Auf vier Masten von je 18 Meter Höhe sind je vier 2.000 Watt Fluter angebracht.

Auftakt-Flutlicht-Spiel steigt  am Samstag um 18.15 Uhr

„Damit werden die Anforderungen des Burgenländischen Fußballverbandes zur Austragung von Flutlichtspielen bei Weitem übertroffen“, meint Rotenturms Sektionsleiter Roman Takacs. Er bedankt sich auf diesem Weg bei vielen freiwilligen Helfern, Spielern, Funktionären und Sponsoren für die Unterstützung. Das neue Flutlicht wurde in Kooperation mit „PEW Licht + Service“ in Pinkafeld aufgestellt. Die offizielle Einweihung erfolgt am Samstagabend um 18.15 Uhr gegen Welgersdorf. Nach erst einem Sieg und fünf Niederlagen erhofft sich Coach Didi Steurer, dass es gleich bei der Flutlichtpremiere auch drei weitere Punkte für seine Elf gibt: „Wir treffen mit Welgersdorf auf eine zweikampfstarke Mannschaft. Es wird schwierig. Wollen wir bestehen, so müssen wir 90 Minuten hellwach sein.“

Die Gäste hoffen auf ein brisantes Spiel. „Es wird sicher interessant. Denn mit Manuel Arthofer und den Brüdern Johannes und Markus Nemeth trifft die Mannschaft auf drei Spieler, die auch schon für Welgersdorf aufliefen“, so Spieler Markus Halper. Er legt noch ein Schäufelchen nach: „Außerdem veranstaltet die Feuerwehr ihr Oktoberfest. Dort wollen wir feiern hingehen“, schmunzelt Welgersdorfs Markus Halper.