Erstellt am 23. März 2016, 05:24

von Daniel Fenz

Private Probleme: Wo war Szakaly?. Rotenturms Schlussmann fehlte gegen Wiesfleck. Ob er nächste Woche schon wieder im Tor steht, blieb ungewiss.

Starker Auftritt? Csaba Hoffer (r.) sprang am Samstag für Einser-Goalie David Szakaly (l.) ein. Hoffer stand ohne wirkliche Vorbereitung in der Ersten im Tor und machte seine Sache gut. Foto: Daniel Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz

Der sportliche Erfolg in Rotenturm kann sich sehen lassen. In den letzten drei Spielen gab es ebenso viele Siege. Beim 4:0-Erfolg gegen Wiesfleck am Samstagnachmittag stand aber erstmals nicht David Szakaly, sondern Ersatztormann Csaba Hoffer im Tor.

Für Trainer Ewald Bogendorfer kein Problem, da Hoffer zum großen Rückhalt mutierte, aber dennoch blieb die Frage, warum Szakaly nicht mit an Bord war?

Bogendorfer rechnet nicht mehr mit Szakaly

Rotenturms Sektionsleiter Erhard Tadinger meinte im BVZ-Gespräch: „Ich hatte am Sonntag kurz Kontakt mit ihm. Er hat leider ein massives privates Problem. Ich habe aber auch keine Bedenken, wenn Hoffer die Saison zu Ende spielen sollte.“

Trainer Ewald Bogendorfer rechnet vorerst nicht mehr mit Szakaly. „Der Kontakt zwischen ihm und mir ist nach dem Match in Kemeten abgebrochen, ich weiß nicht, wo er sich befindet.“ Obmann Roman Takacs bestätigte, aber er erklärte weiter: „Er hat am Donnerstag noch mit Tormanntrainer Wolfgang Schneller gesprochen, dass er zum Training kommen will.“ Das passierte aber nicht.

Sei‘s drum: Für den Coach startete nach dem schönen Wiesfleck-Erfolg schon die Vorbereitung auf die kommenden Aufgaben in der anstehenden Doppelrunde.

„Wir erwarten uns schon, dass wir die Heimreise aus Mühlgraben und Riedlingsdorf mit Punkten antreten.“ Er weiß aber, dass beide Teams heimstark sind. „Wir kommen aber mit breiter Brust und wollen zumindest ungeschlagen bleiben.“

Da haben die Kontrahenten etwas dagegen. Riedlingsdorfs Trainer Joachim Schwarz: „Wir schauen nur auf uns.“ Unterdessen erklärte Mühlgrabens Josef Unger: „Das wird für uns ein Schlüsselspiel, um oben dranzubleiben.“