Erstellt am 27. Mai 2015, 07:59

von Daniel Fenz

RSC ARBÖ Südburgenland: Talente im Vormarsch. Trainer Ernst Imrek war mit den Leistungen seiner Youngsters beim Bahnrennen im tschechischen Brünn zufrieden.

Zwei Spitzenplätze auf der Bahn. Tatjana Imrek und Verena Eberhardt (v.l.) hatten nach ihren Erfolgen auf der Bahn gut lachen. Foto: zVg  |  NOEN, zVg
Die beiden Radsportlerinnen des RSC ARBÖ Südburgenland Verena Eberhardt (Elite Frauen) und Tatjana Imrek (Junioren) nahmen auch heuer am ältesten und traditionellen Bahnrennen, dem Bewerb „500+1 Runde“, in Brünn (Tschechien) teil.

Eberhardt beendete das Rennen auf Platz zwei

x  |  NOEN, zVg
Auf der 400 Meter Betonbahn werden bei den Frauen 501 und bei den Juniorinnen 221 Runden gefahren.

Die einzelnen Etappen werden als Punkterennen absolviert, wobei jede fünfte Runde fünf, drei, zwei Punkte und ein Punkt vergeben werden. Sieger ist die Fahrerin mit der höchsten Punkteanzahl.

Die Frauen fahren mit den Junioren, die Juniorinnen mit den Burschen U17. Verena Eberhardt lieferte sich mit der ehemaligen tschechischen Weltmeisterin Machachova ein spannendes Duell um Rang eins. Von fünf Etappen gewann sie zwei, auf diesem Platz beendete sie auch das Rennen.

Nach Führung doch nur der vierte Rang

Imrek hatte bei der ersten Etappe noch Gewöhnungsschwierigkeiten. Nachdem sie sich an die Betonbahn und das hohe Tempo gewöhnt hatte, fuhr sie mit den Juniorinnen spannende Rennen.

Bei der fünften Etappe lag sie bereits in Führung, doch zum Schluss setzte es nur Rang vier für sie.

Als nächster Programmpunkt findet für sie ein Rennen in Bozen mit dem Nationalteam statt.