Erstellt am 31. Dezember 2014, 06:38

von Daniel Fenz

Schutti“ sagt leise Servus. Rohrbrunns Obmann Thomas Wagner beendet seine Karriere. Der 38-jährige Exkicker in Mattersburg widmet sich nun vermehrt seiner Funktionärstätigkeit beim SVR.

Beendet die Karriere. Rohrbrunns Thomas Wagner (l.) wird in der kommenden Saison nicht mehr am grünen Rasen zu sehen sein. Foto: Fenz  |  NOEN, Daniel Fenz
Für viele kam diese Meldung überraschend: Thomas Wagner hängt seine Fußballschuhe nach der Hinrunde an den Nagel. „Ich war zuletzt öfter verletzt und bin der Meinung, dass es Zeit ist, den jungen Spielern den Vorrang zu geben“, erklärt „Schutti“ Wagner den Schritt in die „Fußball-Pension“.

Eine große Karriere geht damit zu Ende. Über Rohrbrunn, Kaltenbrunn, Hartberg, Stegersbach und Neuberg, ging es für den sympathischen Rohrbrunner nach Mattersburg, wo er den Durchbruch als Profi schaffte.

Vielleicht wäre sogar mehr drin gewesen – technisch machte ihm keiner was vor – aber er blieb dem SVM treu, ehe er erst zu Stegersbach und dann in seine Heimat zurückkehrte, wo er beim SV Rohrbrunn den Posten als Obmann innehat(te).

Wiederaufstieg erst in drei oder vier Jahren

Dieser Tätigkeit wird er sich nun vermehrt widmen. „Ich hoffe, dass zu Trainingsbeginn alle fit sind. Der Kader ist für die 2. Klasse sicher groß genug“, so Wagner, der den regen Betrieb nun von außen beobachtet.

Ein Wiederaufstieg ist derzeit kein Thema. Die jungen Kicker müssen erst in die neue Rolle hineinwachsen. „Vorne mitspielen –  an einen Aufstieg denken wir derzeit nicht“, meint der Obmann, der sich um den SV Rohrbrunn keine Sorgen macht: „Wir haben genug Leute, egal ob im Nachwuchs, in der Ersten oder im Vorstand. Es wird noch lange weiter gehen.“