Mühlgraben

Erstellt am 16. November 2016, 02:12

von Daniel Fenz

Jud: Vorfreude auf Saisonbeginn steigt. Derzeit bereitet sich Snowboardcrosser Sebastian Jud am Pitztaler Gletscher vor. Die neue Saison startet in zwei Wochen.

Die Saison kann starten: Sebastian Jud absolviert sein letztes Kurstraining am Pitztaler Gletscher.  |  zVg

Für Sebastian Jud verläuft die Vorbereitung derzeit nach Plan. „Letzte Woche gab es Gleittests in Sölden. Das war schon cool“, resümierte der Mühlgrabener. Dabei stand vor allem im Vordergrund: „Wie finde ich die richtige Position auf der Strecke heraus? Es waren 21 Wellen in der Strecke eingebaut, damit wir uns schon jetzt auf die Bewerbe im Europa- und Weltcup vorbereiten können.“

„Erste Rennen sind sehr gut besetzt“

Die Saison kann starten: Sebastian Jud absolviert sein letztes Kurstraining am Pitztaler Gletscher.  |  zVg

Seit vergangenen Montag befindet sich Jud zum letzten Kurstraining auf dem Pitztaler Gletscher. Danach pausiert er zehn Tage, ehe die ersten Weltcuprennen (1. und 2. Dezember, ebenfalls am Pitztaler Gletscher) vor der Türe stehen. „Diese Rennen sind sehr gut besetzt, zu diesen kommen auch die Stars“, freut sich Jud.

Voriges Jahr standen die 30 besten Weltcupfahrer bei den Rennen am Start. „Es ist ein erster Vergleich mit den anderen Stars möglich.“ Der Mühlgrabener ist für die Saison gerüstet. Auch, wenn es noch ein paar Schmerzen in der Hand gibt. „Ich habe mir an der linken Hand eine Sehnenscheidenentzündung zugezogen, hoffe aber, dass diese bis zum Start der neuen Saison weggeht.“

Der Südburgenländer ist jedenfalls guter Hoffnung, „meine Physisos sind drauf und dran, dass das Handgelenk gesund wird.“