Erstellt am 30. März 2016, 04:44

von Patrick Bauer

Sorgenfrei und gut. Ohne Abstiegskampf geht der SV Heiligenbrunn nach dem Aufstieg durch die Liga. Und das trotz Umbruch im Winter.

»Neue« Schlüsselspieler: Matija Crnila, Mark Balogh, Andi Chmielewski und Tamas Bieder. Foto: Bauer  |  NOEN, Patrick Bauer

2:1 in Schlaining: Der SV Heiligenbrunn ist wieder in der Spur. Nach zwei Punkteteilungen zu Beginn der Rückrunde und einer Heimpleite gegen starke Stubener, setzte es für die Elf von Spielertrainer Stani Tot am vergangenen Wochenende den ersten Sieg im Jahr 2016, der gar Platz fünf bedeutete.

„Verdient“, meinte der Sportliche Leiter Hermann Garger, der im Winter einiges an Arbeit zu erledigen hatte. Da war zum einen die erste Masters-Teilnahme für den kleinen Klub nahe Eberau mit anschließendem Umbruch im Kader, der gar nicht so gewollt war, denn mit Luka Bobicanec, Igor Sostaric oder Nino Sprajc verließen drei Stammkräfte den Aufsteiger, der diese mit Tamas Bieder, Matija Crnila, Nikola Sakac und dem wiedergenesenen Andi Chmielewski aber adäquat ersetzte.

Garger: „Natürlich haben wir gute Kicker verloren, aber im Gegenzug auch welche bekommen. Uns war bewusst, dass wir stärker, weil geschlossener auftreten werden. So verstehen sich etwa Tamas Bieder und Mark Balogh richtig gut und Letzterer blüht so richtig auf.“