Erstellt am 30. April 2014, 09:02

von Daniel Fenz

Spiel in der Nacht. 1. Klasse Süd / Stegersbachs 1b und Mühlgraben spielen heute, Mittwoch, um 21.30 Uhr. Der Grund: mehr Zeit zur Regeneration.

Mit erhobener Brust nach Stegersbach. Mühlgraben (r., Dragutin Golub) erlebt im Frühjahr einen wahren Höhenflug. In der Tabelle trennen die beiden Mannschaften sechs Ränge, jedoch nur mehr neun Punkte. Foto: Nina Decker  |  NOEN, Nina Decker
„Es war eigentlich nicht so geplant, doch Mühlgraben hat sich bei uns gemeldet“, erklärt Stegersbachs 1b-Coach Josef Novakovits. Das Farmteam spielt somit nach dem Regionalliga-Derby zwischen Stegersbach und den Mattersburg Amateuren (19.30 Uhr) um 21.30 Uhr im Stadion.

„Ich denke schon, dass von der Regionalliga-Partie zahlreiche Zuschauer im Stadion bleiben werden, um auch unsere 1b zu unterstützen.“ Novakovits weiß, dass es ein schwieriges Spiel wird, „denn Mühlgraben befindet sich im Aufwind. Ich war schon im Herbst überrascht, dass sie so lange die Rote Laterne inne hatten. Jetzt sind sie aber auf dem richtigen Weg.“

Roposa: „Minimum sind drei Punkte“ 

Mühlgraben begeht dabei eine Premiere. „Wir spielten noch nie so spät. Ob das ein Vor- oder Nachteil für uns ist, kann ich nicht beurteilen“, sagt Kassier Rudi Roposa. In der Englischen Woche erwarten sich aber beide Teams Punkte. „Drei Punkte aus zwei Spielen sollten schon möglich sein. Vor allem Welgersdorf wird schwierig, da diese Mannschaft mitten im Abstiegskampf steckt“, sagte Rudi Roposa abschließend.

Stegersbachs 1b spielt nach dem Mittwoch-Termin am Samstag auswärts in Goberling. Dessen Schriftführer Christoph Kuh rechnet sich gegen Stegersbach große Chancen aus. „Wir spielen nach vier Wochen endlich wieder zu Hause. Neben Stegersbach kommt auch noch Kemeten zu uns. Die Erwartungen sind zumindest drei Punkte aus zwei Spielen.“