Erstellt am 11. Februar 2015, 06:04

von Daniel Fenz

Aufstieg geschafft. Bundesliga Damen / Die Frauen des ESV Markt Allhau erreichten Platz zwei in Klagenfurt und spielen 2016 in der Staatsmeisterschaft.

Jetzt wartet die Staatsmeisterschaft. Eva-Maria Schneider, Andrea Ebner, Renate Feigl (v.l.), Andrea und Denise Brenner.  |  NOEN, zVg
In der Eisstocksporthalle in Klagenfurt gelang den Sportlerinnen des ESV Markt Allhau der große Coup. Sie schafften zum zweiten Mal den Aufstieg von der Bundesliga in die Staatsmeisterschaft.

„Als Damenfachwart freut mich dieser Erfolg enorm. Obwohl die Teilnehmeranzahl im Damenstocksport etwas rückläufig ist, sieht man, dass mit konsequentem Training und der richtigen Einstellung auf nationaler Ebene ausgezeichnete Erfolge erreichbar sind“, sagte Werner Laschober. Er war selbst vor Ort und erlebte dadurch das ausgezeichnete Spiel der Mannschaft hautnah mit. „Ich gratuliere der Mannschaft von ganzem Herzen und wünsche weiterhin viele sportliche Erfolge.“

Derselben Meinung ist Präsident Peter Salamon vom Burgenländischen Eisstocksport-Verband: „Eine großartige Leistung. Die ganze Vorbereitung läuft in Markt Allhau auf den sportlichen Erfolg hin. Sie nehmen das sehr ernst und bereiten sich auch dementsprechend dafür vor.“ Die Frauen selbst haben in Kärnten mit dem letzten Spiel und einem Sieg noch alles umgedreht. „Es war eine knappe Angelegenheit, wir freuen uns über Platz zwei und den Aufstieg in die Staatsmeisterschaft im kommenden Winter“, lautete etwa der Kommentar von Andrea Brenner.

Große Ziele: Mädchen für die Sportart gesucht 

Ihre Mannschaft wird sich im Sommer voll auf das Vorhaben – in der Wintersaison 2015/16 gut abzuschneiden – vorbereiten. „Es wird mit unserem Trainer Johann Imre sicher ein Spezialprogramm geben und wir werden versuchen, viele schwierige Schüsse zu trainieren.“

Brenner und ihre Kolleginnen wissen, dass in dieses Vorhaben viel Zeit investiert werden muss. Das weitere große Ziel in Verbindung mit diesem Erfolg: Dadurch soll in der Zukunft bei jungen Mädchen das Interesse an dieser Sportart weiter geweckt werden.