Erstellt am 28. Oktober 2015, 07:50

von Patrick Bauer

Und plötzlich auch als Kicker gefragt .... 2. Liga Süd | Nicht alltäglich: Krunoslav Hendija, Goalie in Stuben, kickte im Feld, während Konrad Renner „Doppelschicht“ schob.

Stark! Konrad Renner (l.) kickte erst in der U23 durch und dann auch noch in der Ersten. Foto: Bauer  |  NOEN, Bauer

Aus der Not eine Tugend machte der SV Stuben beim Auswärtsauftritt in Rudersdorf. Weil sich die Personalsituation extrem angespannt zeigte, musste Trainer Robert Horvath –  der unterdessen auch wieder selbst spielte – improvisieren.

Das machte er wie folgt: Krunoslav Hendija, der eigentlich seit Saisonbeginn neuer Einser-Tormann beim Verein ist, musste sich als Feldspieler beweisen und Zweier-Goalie Konrad Renner „durfte“ erst 90 Minuten in der U23 agieren, um danach auch in der Kampfmannschaft durchzuspielen. Mit Erfolg, wie sich später zeigen sollte, denn Manuel Glatz und Kollegen siegten hochverdient mit 3:0.

Hendija hatte gar noch eine große Chance

Diese Maßnahmen erklärte Obmann Konrad Renner, der beiden ein Extralob für ihren Einsatz aussprach: „Konrad hat sich dazu bereit erklärt, beide Spiele zu absolvieren, da auch unsere U23 extrem ersatzgeschwächt war. Was soll man auch machen, wenn man in der Not ist?“

Und wie machte sich Hendija als Feldspieler? Renner gab Auskunft: „Er hatte kleinere Startprobleme, ist dann mit Fortdauer aber nicht abgefallen und hätte am Ende gar noch ein Tor erzielen können.“ Ob das dem Guten nicht zu viel gewesen wäre?