Erstellt am 01. Juni 2016, 11:26

von Patrick Bauer

Ungewisse Zunkunft beim SV Kukmirn. Während andere Vereine mit finanziellen Problemen kämpfen, hadert man beim SV Kukmirn an anderer Stelle.

Wie geht's in Kukmirn weiter? Weil sich bis dato kein neuer Vorstand fand, kämpft der Traditionsklub aus Kukmirn, der gar einige Jahre in der damaligen Landesliga kickte, um seine Zukunft. Nicht auf finanzieller Ebene, sondern es fehlen schlichtweg Leute, die an vorderster Front stehen wollen.  |  NOEN, Bauer

Weiter keine Planungssicherheit hat der SV Kukmirn, der gegen Heiligenbrunn "nur" remisierte, während die Konkurrenz aus Großpetersdorf gegen Güttenbach gewann und auch Oberdorf mit dem 5:1 über Kaltenbrunn seine letzte Chance wahrte.

Noch bleibt aber offen, wie viele am Ende wirklich in die 1. Klasse runter müssen, da sehr vieles von Neusiedl und Jennersdorf in der Regionalliga, sowie der BVZ Burgenlandliga abhängt. Jetzt treffen die Kukmirner aber auf Großpetersdorf und könnten wieder ranrücken, um sich dieser Spekulationen zu entledigen.

„Wenn wir oben bleiben wollen, ist ein Dreier fast Pflicht“, so Pressesprecher Franz Hütter, dessen Mannen wohl in Bestbesetzung antreten können.

"Oberstes Ziel ist, dass es weitergeht"

Offen bleibt neben der ungewissen Ligazugehörigkeit, auch die generelle Zukunft des Vereines, denn Obmann Günter Jandrisevits legt sein Amt zurück und ein Nachfolger respektive neuer Vorstand wurde bei der Generalversammlung nicht gefunden.

Der Obmann gab Aufschluss darüber: „Eigentlich versuchen wir schon seit einem halben Jahr, einen neuen Vorstand zu finden, aber es ist sehr schwierig. So müssen wir wohl auf die außerordentliche Generalversammlung am 12. Juni warten. Das oberste Ziel ist aber, dass es weitergeht.“

Endgültige Gewissheit gibt es erst dann, sofern sich vorher kein neuer Obmann findet. Pressesprecher Hütter: „Es ist eine sehr schwierige Situation und vieles wird sich erst weisen. Klar ist, dass es ein Funktionärsproblem gibt.“

Wie geht‘s in Kukmirn weiter? Weil sich bis dato kein neuer Vorstand fand, kämpft der Traditionsklub aus Kukmirn, der gar einige Jahre in der damaligen Landesliga kickte, um seine Zukunft. Nicht auf finanzieller Ebene, sondern es fehlen schlichtweg Leute, die an vorderster Front stehen wollen.Bauer