Erstellt am 29. Oktober 2014, 10:45

von Daniel Fenz

Start ist mit zwei Siegen geglückt. Die Jennersdorfer Frauen schickten Graz und Liebenau jeweils mit einem 3:0-Sieg wieder nach Hause.

Kräftiger Aufschlag. Den hatte Jennersdorfs Außenangreiferin Ronja Schöner (r.) in der Partie gegen die steirischen Teams.  |  NOEN, Nina Decker
Die Doppelrunde der Jennersdorfer Frauen gestaltete sich gegen die steirischen Teams Graz und BSM Liebenau sehr erfolgreich. Beide Mannschaften wurden in der heimischen Halle mit 3:0 besiegt (siehe auch die Fotoserie unten).

Neben einer sehr starken Serviceleistung präsentierten sich die Südburgenländerinnen auch in der Annahme und Verteidigung perfekt.

Vor allem Dax hatte große Freude am Spiel

Dadurch konnten die Bälle von den Aufspielerinnen Sandra Paukowits, und erstmals auch vom Nachwuchstalent Jeannine Lang, schnell platziert werden, sodass es der gegnerische Block nicht gerade leicht hatte. Somit hatten alle, aber insbesondere Topscorerin Jacqueline Dax, sichtlich Spaß am Angriff.

Schlussendlich wurden beide Spiele mit 3:0 gewonnen. Voller Motivation geht es nun am 8. November in die nächste Runde. Dann trifft Jennersdorf auf die Teams aus Eisenerz und Hartberg.

Die Frauen aus Jennersdorf bedanken sich auf diesem Wege bei allen Besuchern für die Unterstützung. „Wir hoffen auch bei der nächsten Heimrunde auf große Unterstützung.“

Bei den Jennersdorferinnen fehlte Julia Granitz, sie verletzte sich im Training am Fuß, und musste daher zuschauen.