Erstellt am 10. Dezember 2015, 04:08

von Patrick Bauer

Wiesfleck baut um. Harald Rehberger wird neuer Coach in Wiesfleck und ersetzt Zeljko Domjanic, von dem man sich im Guten trennte.

Zeljko Domjanic ist nicht länger Coach beim SC Wiesfleck. Wie vor einigen Jahren in Unterschützen, übernimmt Harald Rehberger (Foto) an seiner Stelle und soll den langjährigen 2. Liga-Klub wieder in höhere Gefilde führen. Fotos: Archiv/Bauer  |  NOEN, Archiv/Bauer

Ein knappes Jahr schwang Zeljko Domjanic das Trainerzepter beim SC Wiesfleck, ehe es nicht mehr weiterging.

Vom Kroaten, der vor einigen Jahren mit dem SK Unterschützen den Aufstieg schaffte, trennte man sich im Guten, wie Wiesflecks Obmann Bruno Fako erklärte: „Er ist und bleibt ein sehr guter Trainer, der große Qualitäten hat und auch charakterlich schwer in Ordnung ist. Es gibt nichts Schlechtes über ihn zu sagen.“

Dennoch war der Weg in Wiesfleck für Domjanic zu Ende. Warum? Fako gab Auskunft: „Wir brauchen frisches Blut.“ So einigte man sich mit Harald Rehberger, der sich auf seinen vielen, vielen Stationen im Burgenland oder der Steiermark einen guten Ruf erarbeitete und zudem auch sehr gut mit jungen Fußballern arbeiten kann.

Rehberger? Sofort auf einer Wellenlänge

Dabei kennen sich der HAK-Professor aus Riedlingsdorf und Fako gut, wie Rehberger der BVZ erklärte. Die Erwartungen des neuen „Chefs“? „Bei den Gesprächen mit dem Vorstand hat sich gezeigt, dass wir bei unseren sportlichen Vorstellungen nicht weit auseinanderliegen. Wiesfleck hat ein gutes Umfeld, einheimische Spieler, einen intakten Vorstand und ein begeisterungsfähiges Publikum.“ Worte, die man beim langjährigen 2. Liga-Klub sehr gerne hören oder lesen wird.

Irgendwann will man dorthin auch wieder zurückkehren. Rehberger, der anstelle des Kroaten Kristijan Ribic einen neuen Angreifer bekommen wird: „Das ist jetzt nicht das primäre Ziel, aber in den kommenden Jahren vielleicht wieder anzustreben.“