Erstellt am 19. März 2014, 23:59

von Christian Pöltl

16-jähriger Haider zeigte erstmals auf. Aufgrund einiger Ausfälle spielte der erst 16-jährige Clemens Haider Innenverteidiger.

Ausgefallen. Da Martin Schwentenwein (r.) gegen Lackenbach fehlte, durfte Clemens Haider ran. Das Zemendorfer Eigengewächs soll sukzessive in die Kampfmannschaft integriert werden. Schwentenwein soll Haider dabei mit Tipps aus seiner jahrelangen Erfahrung unterstützen.  |  NOEN, Otto Gansrigler
Von Christian Pöltl

Das Spiel der Personallöcher fand freitags in Lackenbach statt. Denn auch 7023 ZSP hadert aktuell mit vielen Ausfällen. Zum gesperrten Innenverteidiger Martin Schwentenwein gesellten sich noch Michael Neuberger und Patrik Juhos hinzu. Zuzüglich zu seiner Knieverletzung wurde Juhos auch noch krank. „Ich befürchte, er wird länger fehlen“, zeigt sich Trainer Christian Meitz skeptisch.

Chance und Talentprobe für Clemens Haider

So ergab sich die große Chance für einen ganz Jungen. Der erst 16-jährige Clemens Haider wurde von Meitz in die Startelf beordert - und das gleich als Innenverteidiger. Mut, der sich auszahlte, legte Haider doch eine wahre Talentprobe ab.
x  |  NOEN, Otto Gansrigler

„Das hatte richtig Qualität. Clemens agierte wie ein Routinier“, zeigte sich Meitz voll des Lobes. „Da gilt das ganze Lob meinem Kollegen Bernd Leimstättner, der in den vergangenen Jahren in der U16 und in der U23 tolle Arbeit leistete“, weiß Meitz, um auch stolz zu betonen: „Und auch genau das entspricht unserer Philosophie.“

Gegen Neudörfl dürfte die Erfolgsserie auf die Probe gestellt werden. Fallen mit Juhos und Dovicic doch beide Stürmer aus.