Erstellt am 10. Juni 2015, 10:46

von Philipp Heisz

Barisits: "Entscheidung des BFV ist grundlos". Sigleß-Trainer Norbert Barisits ist verärgert, dass der Klub aufgrund des zu schmalen Platzes nicht aufsteigen darf.

Erzürnt. Sigleß-Coach Norbert Barisits versteht die Welt nicht mehr.  |  NOEN, zVg

Der SV Sigleß und sein Spielfeld. Eine Causa, die vor dem Ende der Saison hohe Wellen schlägt. Zur Erinnerung: Weil die Breite des Platzes nicht den BVZ Burgenlandliga-Bestimmungen entspricht (es fehlen dreieinhalb Meter auf die erforderlichen 64 Meter, die BVZ berichtete ausführlich), gibt es unter diesen Voraussetzungen auch keine Aufstiegsmöglichkeit mehr in die höchste Liga des Landes – und auch keine Ausnahmebewilligung.

Nun meldet sich Trainer Norbert Barisits zu Wort. „Der BFV kümmert sich nicht mehr um die wesentlichen Dinge. Ein Verein soll sich beschwert haben, dass wir einen zu kleinen Platz besitzen. Altach spielt in der Bundesliga mit denselben Maßen, in der Wiener Liga und Regionalliga dürften wir auch antreten. Und in der BVZ Burgenlandliga nicht? Das ist eine Schnapsidee des Verbands.“

Knöbl: Es gibt keine Ausnahmebewilligung

Der SV Sigleß spiele laut Barisits bereits seit 60 Jahren in den verschiedensten Ligen auf diesem Terrain. Dass der Verband plötzlich damit ein Problem hat, stößt ihm sauer auf. „Mir wurde zwei Tage vor dem 1. April das Aufstiegsverbot wegen des Platzes mitgeteilt. Ich hielt es für einen schlechten Aprilscherz. Diese Bestimmung wurde aus einer nicht nachvollziehbaren Laune heraus geboren. Grundsätzliche Probleme gehören behandelt, man hat sich aber schon lange von den Sorgen der Vereine entfernt. Ich weiß, dass ich wieder mit einer Verbands-Rüge zu rechnen habe, aber ich nehme mir kein Blatt vor den Mund. Es geht in eine komplett falsche Richtung – das gehört gesagt.“

Die Sigleßer Chancen, in dieser Causa noch eine Trendwende zu schaffen, stehen gleich null. BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl: „Bis zum Zeitpunkt der anstehenden Kommissionierung müsste der Platz über die entsprechenden Maße verfügen. Es gibt definitiv keine Ausnahmebewilligung, das wurde vom Vorstand beschlossen. Am 22. Juni steht die nächste Sitzung an, da soll bezüglich Auf- und Abstieg bereits alles endgültig abgeklärt sein.“