Erstellt am 03. Juni 2015, 12:13

von Philipp Heisz

Der Meistertitel rückt immer näher. Ein spätes Tor gegen Lockenhaus bescherte Neudörfl einen Sieg. Zwei Spiele trennen die Hatzl-Elf vom großen Coup.

Wolfgang Hatzl  |  NOEN, B. Fenz

Durch den Treffer in Minute 88 von Thomas Aulabauer- gegen Lockenhaus befindet sich der SC Neudörfl in einer tollen Position im Titelkampf. Eigentlich könnte man mit einem Sieg in Schattendorf den Aufstieg in die BVZ Burgenlandliga fixieren – eigentlich.

„Die Absichten von Sigleß sind fraglich“

„Ich traue der ganzen Sache nicht. Auch bei einem Sieg in Schattendorf, der sicher sehr schwierig zu holen sein wird, ist der Vorsprung auf Bad Sauerbrunn zwar ausreichend, jedoch ist da immer noch Sigleß. Auch wenn es sich danach anhört, dass sie nicht aufsteigen können und wollen, verlasse ich mich nicht darauf. Ganz geheuer sind mir die Absichten der Sigleßer nicht. Den Aufstieg feiern würde ich mich bei einem Sieg in Schattendorf sicher noch nicht trauen“, meint Neudörfls Trainer Wolfgang „Willi“ Hatzl.

Nachsatz: „Normalerweise sagt man, dass man solche Spiele wie gegen Lockenhaus gewinnen muss, wenn man Meister werden will.“ Aber nicht nur gegen Lockenhaus, auch etwa gegen Sigleß hat Neudörfl spät einen Big Point gemacht. „Der Wille, diese Schnittpartien für uns zu entscheiden, ist bei uns allgegenwärtig. Wenn du zwei Runden vor Schluss Tabellenerster bist, willst du es am Schluss auch sein. Das ist unser gemeinsames Ziel.“