Erstellt am 21. Januar 2015, 07:55

von Philipp Heisz und Alfred Wagentristl

Die Kaderplanungen verlaufen stockend. Antaus Neo-Trainer Raimund Krumai muss mit Nemanja "Netzer" Nikolic und Dino Smudla zwei geplatzte Transfers hinnehmen.

 |  NOEN, Bilderbox

Neo-Antau Trainer Raimund Krumai und sein neues Funktionärsteam sind mitten in der Kaderplanung für die kommende Rückrunde. Um den drohenden Abstieg verhindern zu können, hat er zuerst Szilard „Sisko“ Kalcso aus Loipersbach verpflichten können.

>> Hier geht's zum großen BVZ.at-Transferüberblick!

Mit den beiden Ex-Trausdorfern Nemanja „Netzer“ Nikolic und Dino Smudla hätten zwei weitere Schlüsselpositionen im Kader von Coach Krumai besetzt werden sollen.

„Es ist für uns bitter, dass die beiden Transfers nicht zustande kommen. Nikolic wollte weitere Verstärkungen, jedoch spräche das gegen unser Budget. Die Gründe von Dino Smudla sind mir jedoch unbekannt, aber auch nicht relevant“, erklärt Krumai die Gegebenheiten.

Alternativen müssen jetzt aber folgen 

Nun sei der Verein bemüht bis zur Übertrittszeit passende Alternativen zu finden, um die Planungen doch noch positiv abzuschließen. „Diese Woche testen wir zwei Legionäre und ein Offensiv-Talent aus der 1. Klasse Mitte. Der Transfer mit dem Youngster sollte in den nächsten Tagen fixiert werden. Mit den Legionären lassen wir uns aber mehr Zeit“, so der Trainer. Bei dem angesprochenen „Offensivtalent“ handelt es sich sehr wahrscheinlich um den jungen Julian Lilja aus Loipersbach, der sich gerne für ein halbes Jahr verändern möchte und gestern, Dienstag, einen Gesprächstermin mit Präsident ernst Bucsich hatte.