Erstellt am 10. Dezember 2014, 13:27

von Philipp Heisz und Alfred Wagentristl

Ein Trainer kommt, der Kapitän geht. Während man sich beim SV Antau über Neo-Trainer Krumai freut, wandert Kapitän Karl Gerdenich nach Schattendorf ab.

Antau-Kapitän Karl Gerdenich wechselt zum SV Schattendorf.  |  NOEN, WA

Raimund Krumai wird den SV Antau in die Rückrunde der 2. Liga Mitte begleiten. „Vor 14 Tagen fand ein Gespräch zwischen mir und Präsident Ernst Bucsich statt. Wir haben uns eigentlich sofort zusammengefunden“, sagt der zukünftige Antau-Trainer. In erster Linie ist Krumai bemüht, neue Spieler für den Verein zu gewinnen. „Mir ist derzeit die Mannschaft noch unbekannt. Wir starten im Jänner mit der Vorbereitung und werden für unser Hauptziel, den Klassenerhalt, sehr hart arbeiten. Es wird sicherlich nicht einfach, jedoch bin ich frohen Mutes“, meint der Trainer. Auf den bisherigen Topscorer muss er nämlich verzichten, denn Donat Varga wird zukünftig in Steinbrunn auf Torejagd gehen.

Immer wieder negative Äußerungen von Varga

„Donat wollte nicht mehr in Antau spielen. Der Kader war ihm persönlich zu schwach aufgestellt. Außerdem äußerte er sich immer öfter negativ über manche Teamkollegen und ließ seinem Frust freien Lauf. Leider hat man solche Szenen und schwache Leistungen fast in der gesamten Hinrunde gesehen. Er war in der Herbstsaison nie auf dem Level, wie in der Vergangenheit. Donat war ein Stürmer, der in vielen Spielen den Unterschied ausgemacht hat. Nun sind wir auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz –  was sicher nicht einfach wird, wir werden aber alles Mögliche versuchen“, meint der sportliche Leiter der SV Antau, Herwig Leeb.

Dazu verliert der SVA auch seinen Kapitän Karl Gerdenich, der zum SV Schattendorf abwandert. „Mich reizt die sportliche Herausforderung in Schattendorf und bin sehr dankbar, dass es mir der SV Antau ermöglicht“, so Gerdenich zu seinem Transfer.