Erstellt am 25. Februar 2015, 10:42

von Philipp Heisz

Kurioser Abbruch bei Sigleß-Test. Sigleß - Technopol Admira endete in der Halbzeit - die Schuhe "passten" nicht.

Spielabbruch weil die Spieler von Norbert Barisits angeblich keine tauglichen Schuhe trugen.  |  NOEN, zVg

Vergangenen Samstag sollte der Test zwischen Sigleß und Technopol Admira stattfinden. In einem Spiel auf durchaus hohem Niveau endete die erste Hälfte mit einem 0:1 aus der Sicht der Barisits-Elf auf dem Kunstrasen in Wien.

Zweite Halbzeit nicht mehr angepfiffen

Die zweite Halbzeit wurde von Schiri Zeljko Gajic nicht mehr angepfiffen, weil auf Seiten der Sigleßer manche Spieler mit untauglichen Kunstrasenschuhen spielten. „Es war bis zu diesem Zeitpunkt ein sehr guter Test für uns. Anscheinend müssen die Schuhe ein bestimmtes Kürzel enthalten.

Der Unparteiische hat gemeint, falls sich ein Spieler verletzen sollte, würde er dafür haften. Sehr schade, denn beide Teams wollten gern weiterspielen“, so Sigleß - Coach Norbert Barisits.

Bei diesem Kürzel könnte es sich um „AG“ (Artificial Grass) handeln, welches auf speziellen Kunstrasenschuhen zu finden ist. Nach dem Vorfall wurde der Wiener Fußballverband kontaktiert. „Laut Verband ist das eine inoffizielle Regel und es ist dem Schiedsrichter überlassen, ob er sie anwendet. Für mich schon fragwürdig das Ganze“, fügt Coach Barisits hinzu.