Erstellt am 18. März 2015, 12:01

von Philipp Heisz

Rohrbach hat keine Angst vor Golliath. SVR-Trainer Christoph Stifter sieht der nächsten schwierigen Aufgabe in Bad Sauerbrun sehr selbstbewusst entgegen.

Trainer Christoph Stifter traut seinem Team auch beim Meisterschaftsfavoriten einiges zu.  |  NOEN, zVg

Die erste Runde verlor der SV Rohrbach denkbar knapp in Lockenhaus. Zuletzt gab es eine sehr bittere Niederlage im Gansbären-Stadion gegen Schattendorf, wobei man eine Stunde lang in Überzahl spielte.

„Wir haben keine Angst vor Bad Sauerbrunn“

Die nächste Aufgabe hört sich auf den ersten Blick auch nicht gerade einfach an. Obwohl sie in Antau Punkte liegen gelassen haben, kommt mit Bad Sauerbrunn der große Favorit auf den Meistertitel in der 2. Liga Mitte auf die Stifter-Elf zu. Der Rohrbach-Coach ist aber keineswegs verunsichert im Hinblick auf die nächste Runde. „Wir haben großen Respekt vor dem großen Meisterschaftsfavoriten Bad Sauerbrunn, aber mit Sicherheit keine Angst“, gibt sich Stifter kämpferisch. Der Trainer konzentriert sich nicht wirklich auf Einzelspieler des Gegners, sondern legt sein Hauptaugenmerk auf die eigene Mannschaft. „Wir müssen das Bestmögliche abrufen, dann werden wir dort bestehen können. Wir wollen an die Defensiv-Leistungen von zuletzt anknüpfen und müssen in der Offensive unsere Chancen einfach besser nützen.“

Den SV Antau als Vorbild nehmen

Antau hat es zuletzt ganz gut vorgezeigt, wie es gehen könnte, im Kurort für eine Überraschung zu sorgen. „Stimmt, jetzt sind wir an der Reihe“, gibt sich Stifter vor dem Bezirksderby kämpferisch.