Erstellt am 29. August 2014, 23:11

von Bernhard Fenz

2:2 – SVM gab Sieg aus der Hand. Der SV Mattersburg führte in Kapfenberg bis zur 82. Minute mit 2:0 und ließ sich durch zwei Kopfballtreffer am Ende noch die Butter vom Brot nehmen. Logische Konsequenz: Das 2:2 fühlt sich wie eine Niederlage an.

 |  NOEN, Bernhard Fenz

Dabei hatte die Partie des Tabellenführers (der aber nun vom FC Liefering abgelöst worden ist) einen so verheißungsvollen Verlauf genommen.

2:0-Führung verspielt

Mattersburg spielte anfangs nicht gut und hatte vor allem in der ersten Halbzeit zu oft das Nachsehen gegenüber den Gastgebern. Weil sich aber der eingewechselte Ralph Spirk in der Vorwärtsbewegung verzettelte und Michael Perlak Karim Onisiwo bediente, kamen die Burgenländer in Minute 52 auf Schiene. Der U21-Teamspieler (er wurde erstmals einberufen) schlenzte den Ball an Goalie Christoph Nicht zum 0:1 ins lange Eck. Und als dann auch noch Nedeljko Malic nach einer Standardsituation den Ball aus kürzester Distanz gegen die Laufrichtung des Goalies zum 0:2 über die Linie drückte, war Grün-Weiß endgültig auf der Siegesstraße.
 

Lediglich das dritte Tor wollte nicht gelingen, speziell Ingo Klemen hatte die Möglichkeit dazu. Auf der Gegenseite vergab erst Ronivaldo per Kopf, ehe das Unheil aus SVM-Sicht doch noch seinen Lauf nahm. Zwei Kopfballtreffer von Mario Grgic – das zweite erst in der Nachspielzeit – ließen die Profis des SV Mattersburg doch noch mit hängenden Köpfen aus dem Franz Fekete-Stadion schleichen.

Weil die (nicht aufstiegsberechtigten) Lieferinger gegen Horn mit 4:1 gewannen, musste die Mannschaft von Trainer Ivo Vastic fürs Erste die Tabellenführung abgeben. Aktuell hält Mattersburg bei 17 Punkten, Liefering steht bei 19 Zählern. Nach der Meisterschaftspause aufgrund des EM-Qualifikationsspiels gegen Schweden kommt es dann am 12. September zum direkten Duell mit den Salzburgern im Pappelstadion. Dann wird wohl niemand mehr an die verschenkten Punkte in Kapfenberg denken.

STIMMEN

SVM-Trainer Ivo Vastic: „Wir müssen bei 2:0 einfach den Sack zumachen, das ist auch eine Frage der Qualität. Schade, dass wir den Sieg noch aus der Hand gegeben haben.“
 
Torschütze Nedeljko Malic: „Beide Treffer sind gleich – aus der zweiten Reihe und per Kopf – gefallen. So etwas darf einfach nicht passieren, auch wenn wir vorne noch das eine oder andere Tor machen hätten können.“
 

STATISTIK

 
KAPFENBERG – MATTERSBURG 2:2 (0:0).

Torfolge: 0:1 (52.) Onisiwo, 0:2 (75.) Malic, 1:2 (82.) Grgic, 2:2 (91.) Grgic.

Gelbe Karten: Grgic (29., Foul), Harrer (88., Foul), Wendler (94., Foul); Malic (35., Foul), Röcher (54., Foul), Klemen (72., Unsportlichkeit), Höller (78., Foul), Prietl (86., Foul).

Kapfenberg: Nicht; Yatsuzuka, Bubalovic (45. Spirk), Gollner (73. Nwamora), Suppan; Harrer, Perchtold, Grgic, Felfernig (11. Nutz); Wendler, Ronivaldo.

Mattersburg: Kuster; Farkas, Malic, Rath, Novak; Sprangler (75. Höller), Jano, Perlak, Ibser (67. Klemen); Onisiwo, Röcher (67. Prietl).

SR: Gishamer.- Fekete-Stadion, 800.

>> Zur aktuellen Tabelle