Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Ärger um Doppelrunde. Diskussionen um Spielplan / Die Trainer sehen die Belastung, die durch die Doppelrunde zu Saisonbeginn entsteht problematisch – vor allem wenn Donnerstag und Samstag gespielt wird.

Auch Marz-Trainer Josef Kühbauer ist für den Sonntag als Pflichttermin.  |  NOEN

Traditionell wird zum Saisonstart die 15. Runde vorgezogen und der zweite Spieltag ist eigentlich deswegen der dritte Spieltag. Da der 15. August in diesem Jahr ein Donnerstag ist, weichen viele Vereine auf den Mittwoch davor aus, um die Belastung von zwei Spielen innerhalb von zwei Tagen zu vermeiden.

Mit Draßburg, Forchtenstein, Marz und Baumgarten haben vier Klubs aus dem Bezirk im heurigen Jahr das Glück, dass sie die 15. Runde bereits am Mittwoch austragen können und dadurch einen Tag länger Pause haben. Sigleß muss am Donnerstag in Stinatz antreten und trifft bereits am Samstag auswärts auf Neusiedl.

Barisits: „Selbst Profis haben längere Ruhepause“

„Ein Wahnsinn. Wir spielen im Amateur- und nicht im Profibereich. Selbst Profis spielen in der Meisterschaft erst am Sonntag, wenn sie am Donnerstag davor in der Europa League im Einsatz waren“, ärgert sich Sigleß-Trainer Norbert Barisits.

Seine Kollegen, die diese Problematik heuer nicht trifft, sehen die Situation gelassener, verstehen aber den Ärger der betroffenen Klubs. Marz-Trainer Josef Kühbauer: „Es sollte auch der Sonntag ein Pflichttermin sein, denn wenn der Heimverein darauf besteht, dass an diesem Pflichttermin gespielt wird, hat man als Auswärtsteam keine Chance.“

Auch Hans Schöll klagt über die Belastung 

Baumgarten-Trainer Hans Schöll sieht in einem solchen Fall ebenfalls ein Problem: „Die Belastung ist enorm und kommt erst am zweiten Tag zum Vorschein.“ Aber nicht nur das Problem mit Samstag als Pflichttermin stoßt den Klubs sauer auf. Auch die Anstoßzeit, die an Tagen, an denen die Österreichische Nationalmannschaft spielt, zwei Stunden vor derer von David Alaba & Co. sein muss, sorgt für Aufregung.

Heute Mittwoch müssen die Spiele der BVZ Burgenlandliga um spätestens 18.30 Uhr angepfiffen werden, da die Nationalmannschaft um 20.30 Uhr startet. „Ein absoluter Schwachsinn. Die Klubs in Niederösterreich spielen wann sie wollen und müssen auf das Team keine Rücksicht nehmen“, versteht Marz-Trainer Josef Kühbauer das Thema nicht.

Baumgartens Trainer Hans Schöll einigte sich mit seinen Spielern, dass sie spätestens eine Stunde vor Spielbeginn am Spielort eintreffen müssen: „Wir haben Akteure, die in Wien arbeiten und daher geht es nicht anders.“ BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl erklärt: „Es gibt österreichweit eine Vereinbarung, dass es zum ÖFB keine Gegenveranstaltung geben soll.“