Erstellt am 07. Mai 2014, 10:40

Am Ende noch ein Sieg. Bundesliga-Aufstiegsturnier / Die Mattersburg Rocks siegten im letzten Spiel in der Verlängerung gegen ABL-Absteiger St. Pölten mit 79:73.

 |  NOEN, Johannes Mayer

Es war das letzte Match der Saison für die Mattersburg Rocks und sie machten es noch einmal so richtig spannend. Im Rückspiel des Bundesliga-Aufstiegsturniers (bei dem Graz im Vorfeld der letzten Partie schon als Sieger feststand) gegen die Chin Min Dragons aus St. Pölten mussten die Burgenländer in der niederösterreichischen Hauptstadt antreten, allerdings ohne David Jandl, Jakob Sauer und Paul Eder.

Nach wenigen Minuten hieß es bereits 18:8 für die Hausherren, vor allem offensiv lief es nicht rund bei den Rocks. Corey Hallett sorgte zwar immer wieder für sehenswerte Aktionen, konnte aber einen 26:35-Pausenrückstand nicht verhindern.

„Das war ein toller Abschluss für eine tolle Saison.“

Mike Coffin, Headcoach der Mattersburg Rocks, über den gelungenen Ausklang einer nahezu perfekten Meisterschaft.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Mattersburger endlich in Schwung, gingen erstmals in Führung. Nach einem neuerlichen Run der St. Pöltner schien die Partie beim Stand von 63:50 allerdings schon vorentschieden, ehe Joey Vickery auf den Plan trat. Im letzten Angriff sorgte er mit einem Dreipunkter für den 64:64-Ausgleich und damit für eine Verlängerung.

In der Overtime waren die Rocks dann ähnlich souverän wie beim Meisterstück gegen die Danube City Timberwolves, jetzt funktionierte auch der Angriff wie gewohnt und der dreifache Meister der 2. Bundesliga beendete mit einem 79:73 das Aufstiegsturnier und die heurige Meisterschaftssaison. „Das war ein toller Abschluss für eine tolle Saison“, freute sich der Coach der Mattersburg Rocks, Mike Coffin, zu Recht.