Erstellt am 24. September 2014, 08:45

von Hannes Bürger

„Try-Out war ein Erfolg“. Burgenlands einziger Beitrag zum American Football, die Pannonia Eagles aus Wiesen, freute sich beim bundesweiten „Try-Outs“ über 20 junge Football-Begeisterte.

Beim »Cone Drill« musste ein Hütchenparcour bewältigt werden.  |  NOEN, Pannonia Eagles

Am Freitag vergangener Woche gab es ein „Football-Try-Out“ für alle begeisterten Fans des American Footballs. Auch die Pannonia Eagles freuten sich über 20 junge Männer, die in die amerikanische Sportart hineinschnupperten.

Aber nicht nur die Football-Begeisterten kamen auf ihre Rechnung, auch diejenigen, die Cheerleading ausprobieren wollten, konnten sich davon ein Bild machen: „Es hat uns viel Spaß gemacht mit den Leuten zu arbeiten. Es waren alle sehr motiviert und haben sich voll reingehängt. Die, die bereits beim „Try-Out“ waren, werden voraussichtlich alle ins Kampfmannschaft-Training einsteigen“, so der Marketingverantwortliche und Running Back Michal Lagan.

„Zwei mal wöchentlich Anfänger-Training“

Falls man das „Try-Out“ verpasst haben sollte, ist das allerdings kein Problem: „Seit gestern veranstalten wir immer dienstags und donnerstags um 18.30 bis 19.30 Uhr ein Anfänger-Training, bei dem man jederzeit einsteigen kann“, so Lagan. Mitzunehmen sind lediglich sportliche Bekleidung und Stollenschuhe, wie man sie vom Fußball her kennt.

Die restliche Ausrüstung wird vor Ort zur Verfügung gestellt. „Für uns wäre es von Vorteil, wenn man sich bei uns vorher für das Anfänger-Training anmeldet. So können wir die Trainings im Voraus planen. Auf unserer Facebook-Seite steht unsere Kontakt-Adresse“, fügt Lagan hinzu.

„Guard the Yard“-Camp am Wiesener Sportplatz

Für die Profi-Mannschaft beginnt der Liga Alltag in der Division 3 erst im März oder April. Das nächste Testspiel geht erst im November über die Bühne.

Am kommenden Wochenende findet in Wiesen ein Football-Trainingslager statt. Beim „Guard the Yard“-Camp trainieren österreichische Football-Größen wie Laurinho Walch oder Christoph Gross unterklassige Football-Teams. „Es werden um die 70 Leute teilnehmen“, erzählt Lagan begeistert.