Erstellt am 22. August 2012, 00:00

Antau mit Stotterstart. 2. LIGA MITTE / Antauer knabberten an erstem Sieg, um dann doch weiterhin ohne Premieren-Erfolg verharren zu müssen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN PÖLTL

„Fast hätten wir?s gepackt“, zeigt sich Antaus Pressesprecher Markus Hergovits zerknirscht, um danach das große Fußballeinmaleins an Durchhalteparolen auszugraben: „Schon gegen Forchtenstein war eine Steigerung zu sehen. Wir bleiben aber ruhig, werden sicherlich bald von hinten rauskommen, wenn wir weiter solchen Fußball zeigen“, so ein Markus Hergovits, der sich voll des Lobes für eine aufopfernd kämpfende Mannschaft zeigte. Demnach habe die Umstellung mit dem ungarischen Duo Zsolt Böckör - Donat Varga im Mittelfeldzentrum zu agieren, bereits Früchte getragen. Besonders Neuzugang Böcskör habe sich trotz Sieglosigkeit bereits in die Herzen der Antauer Fußballgemeinde gespielt. „Zsolt kommt immer besser zu Recht“, bleibt Hergovits seiner grundpositiven Einstellung treu. Auch die Auslosung habe der Trkulja-Elf mit zwei Auswärtsbegegnungen nicht in die Karten gespielt.

„Goldener“ August brachte  noch keinen Antau-Sieg

Vor Saisonbeginn war die Auftaktphase der Liga zum „goldenen Monat August“, im Hinblick auf die Antauer Gegner, betitelt worden. Gemäß Hergovits gelte es nun weiterzuarbeiten und die individuellen Fehler abzustellen. Finalisierend rundete dieser das Repertoire an Fußballweisheiten ab: „Wir arbeiten weiter und denken nur von Spiel zu Spiel.“

Im Aufwind. Die Formkurve beim SV Antau zeigt – wenn auch noch kein Sieg bejubelt werden durfte– nach oben. Auch gegen Forchtenstein war die Trkulja-Elf einem Punkt nahe. Konrad Lorenz (gegen St. Martins Nikola Melnjak) konnte gar schon doppelt treffen.