Erstellt am 29. März 2016, 08:06

von Christopher Ivanschitz

Rocks lösen Ticket für das Halbfinale. Mit einem 106:64-Kantersieg gegen die Timberwolves sicherten sich die Mattersburger den Aufstieg.

David Jandl führte seine Farben zum wichtigen Heimerfolg gegen die Wölfe.  |  NOEN, zVg
Mit großen Erwartungen waren die Rocks am Samstag nach Wien gereist, begleitet von einem stimmgewaltigen Fanbus, der die Bezirkshauptstädter auf den Weg ins Halbfinale unterstützen sollte. Aber aus dem Weiterkommen wurde vorerst nichts, die Vienna Timberwolves waren an diesem Abend aggressiver und besser und sicherten sich mit einem klaren 94:72 noch eine Reise nach Mattersburg. Somit kam es am Ostermontag zum entscheidenden Duell. Und in diesem hatte die Truppe von James Williams ganz klar die Nase vorne.

Nach dem ersten Viertel lagen die Rocks bereits mit 27:9 in Führung und legten somit früh in der Begegnung den Grundstein für den Aufstieg – und dieser war auch in der Halbzeit so gut wie fix, denn die heimischen Akteure gingen mit einem 65:26 und somit einem sicheren Polster zum Pausentee.

Rocks lassen nichts mehr anbrennen

Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas am Spielgeschehen. Die Mattersburger brachten das Publikum in der Sporthalle mit aggressiver und beeindruckender Leistung zum Toben und sicherten sich mit einem 106:64 den souveränen Aufstieg ins Halbfinale.

„Es war eine sensationelle Leistung der gesamten Mannschaft. Wir haben die Partie von Beginn weg dominiert und den Gegner letztendlich deklassiert“, streute Obmann Andreas Gschiel seinem Team nach dem Schützenfest Rosen. Neben Corey Hallet, der satte 23 Punkte beisteuerte, überzeugte vor allem David Jandl. „Er hat das Team perfekt geführt, für zahlreiche Assists gesorgt und eine super Performance abgeliefert“, so Gschiel über Jandl, der zum Matchwinner avancierte.

Radenthein wartet nun im Semifinale

Bereits am kommenden Sonntag geht es in den Play-Offs weiter. Dann warten die Radenthein Garnets im Halbfinale auf die Rocks. der Auftakt in die Serie beginnt um 18 Uhr in der Mattersburger Sporthalle. „Wir wollen g an die starke Leistung anschließen und erhoffen uns einen ähnlich großartigen Support wie beim letzten Heimspiel“, so Gschiel abschließend.