Erstellt am 29. April 2015, 11:20

von Christopher Ivanschitz

Fragezeichen bei Rocks. Nachdem die Mattersburg Rocks nur hauchdünn den Finaleinzug verpassten, steht nun die Kaderplanung auf dem Programm - wichtige Akteure könnten gehen.

Head-Coach Mike Coffin (Mitte) und Kapitän Stefan Ulreich (rechts) könnten den Verein bald verlassen.  |  NOEN, Ivanschitz
Nach drei Meistertiteln en suite verpassten die Basketballer der Mattersburg Rocks in der heurigen Saison nur knapp den Finaleinzug, nachdem sich die Coffin-Truppe den Vienna Timberwolves im entscheidenden Spiel hauchdünn geschlagen geben mussten.

„Mit der unglaublichen Unterstützung der Fans hat auch heuer nicht viel gefehlt. Natürlich hätten wir gerne zum Zehn-Jahres-Jubiläum den Titel nach Hause mitgenommen, nach drei wundervollen Meisterschaftsjahren ist dieses knappe Scheitern allerdings keine Tragödie“, so Obmann Andreas Gschiel, der sich mit dem Verlauf der Saison zufrieden zeigt. In den kommenden Wochen steht nun die Kaderplanung für die nächste Saison im Mittelpunkt, wobei zwei wichtige Akteure den Burgenländern nicht mehr zur Verfügung stehen könnten.

Möglicher Abschied von Kapitän Ulreich

Kapitän Stefan Ulreich ist aus beruflichen Gründen nicht mehr im Lande und hat in der Schweiz zu tun. Dieser wurde in der abgelaufenen Meisterschaft für die letzten Begegnungen immer wieder eingeflogen, eine dauerhafte Lösung sei dies jedoch verständlicherweise nicht. „In seinem Fall ist es natürlich sehr schwierig, der Beruf geht in diesem Fall natürlich vor“, machte Gschiel klar.

Auch bei Rocks-Akteur David Jandl stehen die Zeichen womöglich auf Abschied. Der Guard absolviert derzeit die Ausbildung zum Steinmetz-Meister und das lässt sich nur schwer mit den Trainingseinheiten der Mattersburger Basketballer vereinbaren. Neben Jandl und Ulreich könnte auch noch Meistermacher Mike Coffin in der kommenden Saison Abschied nehmen und somit nicht mehr die Fäden am Seitenrand ziehen.

„Sollten Angebote aus einer Profi-Liga kommen, wird es schwierig werden, ihn zu halten“, ist sich Obmann Andreas Gschiel bewusst. Bis dato gibt es noch keine weitere fixe Zu- oder Abgänge. „Die Meisterschaft ist gerade mal vorbei, derzeit gibt es noch nichts Konkretes. Wir werden uns aber sicher was einfallen lassen“, so Gschiel.