Erstellt am 11. März 2015, 08:45

von Alfred Wagentristl

Heimniederlage vor den Play Offs. Im Spitzenspiel der 2. Bundesliga musste der Meister dem Vize den Vortritt lassen – die Timberwolves siegten verdient mit 90:81.

Forward Sebastian Pinterits (l.) und Co. mussten diesmal eine bittere, aber verdiente, Heimniederlage hinnehmen.  |  NOEN, Mayer

Gespannt war man im Lager der Gastgeber auf das Debüt des neuen US-Amerikaners Andre Stephens, der seine Sache toll meisterte. Leider sollte es seinem Team an diesem Abend kein einziges Mal gelingen, in Front zu gehen. Die Wiener starteten couragiert und waren gleich voll da, nach je einem Dreier von Petar Cosic und David Geisler stand es bereits 19:9 aus Sicht der Gäste. Mattersburg tat sich vorerst schwer, zu Punkten zu kommen. Bis zur Viertelpause gelang es Jan Nicoli und Kollegen, zumindest Terrain gut zu machen.

Rocks fanden nicht in den richtigen Rhythmus

Angefeuert von 400 tollen Fans versuchten die Rocks, das Ruder herumzureissen. An diesem Abend wollte es jedoch nicht gelingen, den richtigen Rhythmus zu finden. Im Gegenteil, die Wölfe blieben auf Vollgas, trafen hochprozentig und durften sich bei 42:26 über die höchste Führung freuen. Die Triple-Champions aus Mattersburg waren offensiv nur durch Einzelaktionen von Stefan Ulreich oder Andre Stephens in Erscheinung getreten.

Nach Seitenwechsel kam es für die Coffin-Truppe noch dicker, ein minus 20 war kurzfristig zu verdauen. Nun wurde es Sebastian Pinterits zu bunt, er fasste sich ein Herz, scorte fünf Punkte in Folge und brachte sein Team in die Partie zurück.

Nun wurde es in der Halle immer lauter, je mehr Minuten vergingen, desto enger wurde die Kiste. Bei 72:78 aus Sicht der Hausherren vier Minuten vor Abpfiff schien wieder alles möglich, hatten die Rocks doch im letztjährigen Finale eine gleichwertige Aufholjagd zuwege gebracht. Diesmal wurde daraus nichts, zu clever agierte das Team von Hubert Schmidt und sicherte sich mit dem 90:81 Platz zwei nach dem Grunddurchgang.

Als Dritter in die Play Offs gegen Dornbirn

Für die Burgenländer bleibt Rang drei, somit sind die Rocks im Zuge der startenden Play Offs gegen Dornbirn gefragt. Das erste Spiel der Best-of-Three-Serie gegen die Vorarlberger steigt bereits am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle Mattersburg, eine Woche später (21. März) geht es in Vorarlberg zur Sache.