Erstellt am 15. Oktober 2014, 11:33

von Michael Weller

Rocks diesmal ohne Mühe. Mit einem souveränen 95:55-Erfolg über die Radenthein Garnets sind die Mannen von Mike Coffin endgültig in der heurigen Meisterschaft angekommen.

 |  NOEN, privat
In der Vorwoche hatten die Mattersburg Rocks noch einige Mühen gegen die Panaceo Villach Raiders beim knappen 84:74-Sieg. Gegen die Garnets aus Radenthein zeigten die Rocks, warum sie seit Jahren die absolute Nummer eins in der 2. Basketball-Bundesliga sind.

Zur Halbzeit bereits davongezogen

Gegen die ersatzgeschwächten Gäste sorgte bereits zu Beginn der Partie ein 12:0-Run für eine komfortable 19:6-Führung der Hausherren. Diesmal musste der BKM zwar ohne Jan Nicoli auskommen, dafür waren Lukas und Sebastian Pinterits wieder im Einsatz.

x  |  NOEN, privat
Die Mattersburger verteidigten aggressiv, sicherten sich wichtige Ballgewinne und zogen bereits zur Halbzeit auf 50:25 davon, hatten also bereits doppelt so viele Punkte wie der Gegner auf die Anzeigetafel gebracht.

In der Halbzeit gab es eine feierliche Spendenübergabe des Basketballvereins aus den Erlösen des Rocktoberfestes an den Phönixhof Forchtenstein, eine sozialpädagogische Einrichtung.

Zu Beginn des dritten Viertels folgte erneut ein Lauf der Rocker, diesmal sogar mit 18:0 – drei Dreipunkter von Stefan Ulreich und Marco Jaitz inklusive. Damit war der Braten in der Mattersburger Sporthalle gegessen.

„Wir haben den Muss-Sieg eingefahren“

Beide Mannschaften wechselten munter durch, gaben allen Spielern ausreichen Minuten auf dem Feld. Vor allem beim Triple-Meister bekamen die Youngsters um Tobias Winkler, Marco Jaitz, Sebastian Kunc und Jakob Sauer wichtige Zeit, um Erfahrungen in der zweithöchsten Liga des Landes zu sammeln.

Radenthein zeigte keine Gegenwehr mehr, die Intensität in der Defense bei den Burgenländern ließ hingegen keinen Millimeter nach. Am Ende stand ein klares 95:55 für Mike Coffins Mannen auf der Anzeigetafel.

„Wir haben den Muss-Sieg eingefahren und uns besser als in der Vorwoche präsentiert“, so der Erfolgscoach, „nächste Woche in St. Pölten werden wir voll gefordert.“ Dann geht es mit dem Schlagerspiel gegen ABL-Absteiger Chin Min Dragons um 18.30 Uhr in St. Pölten weiter.