Erstellt am 22. Oktober 2014, 12:10

von Michael Weller

Topspiel an Dragons. Die Mattersburg Rocks mussten sich St. Pölten - dem Absteiger aus der 1. Bundesliga - mit 65:71 geschlagen geben.

 |  NOEN, Wodicka

Im absoluten Spitzenspiel der 2. Basketball-Bundesliga traf der dreifache Meister aus Mattersburg auf den Absteiger der ersten Liga – St. Pölten. Beide Teams waren diesmal extrem motiviert bei der Sache, immerhin galt es beim ersten Kräftemessen der Saison, Stärke zu zeigen.

Die Dragons warfen sich mit zwei Dreiern in der ersten Spielminute in Führung, die sie bis zum Ende des ersten Viertels nicht mehr abgaben – 27:18. Bitter für die Rocks: Corey Hallett ließ sich zu einem disqualifizierenden Foul hinreißen, musste damit keine fünf Minuten nach Anpfiff bereits unter die Dusche.

Hallett mit Foul nach fünf Minuten raus

Nun lag es an den beiden Guards David Jandl und Stefan Ulreich, für Punkte zu sorgen. Das Spiel wurde im zweiten Viertel weiterhin in einer harten Tonart geführt, dies brachte den Meister an die Freiwurflinie und Stefan Ulreich verkürzte auf 26:30. Zudem verbuchte der Legionär und Topscorer der Niederösterreicher, Nemanja Nikolic, sein viertes persönliches Foul und musste auf die Bank. Die Truppe von Mike Coffin tat sich jedoch in der Offense nach wie vor schwer und kam nicht richtig ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel gab es ein ähnliches Bild zu sehen, die Rocker hatten ihre Not zu Punkten zu kommen. Trotzdem starteten die Mattersburger noch einmal eine spannende Aufholjagd, die jedoch unbelohnt blieb. „Wir haben unsere wahren Tugenden erst im letzten Viertel gezeigt“, so ein enttäuschter Mike Coffin.

Weiter geht es am Samstag um 18 Uhr daheim gegen den BBU Salzburg.