Erstellt am 20. August 2014, 10:24

von Fritz Hauke

Bitteres Aus im Finale. Die Beachvolleyballer Lorenz Petutschnig/Tobias Winter scheiterten bei den Staatsmeisterschaften erst im Finale.

Der Bad Sauerbrunner Lorenz Petutschnig (re.) scheiterte erst im Finale.  |  NOEN, privat

Erst im Finale endete der beeindruckende Siegeszug. Bei den österreichischen Staatsmeisterschaften, die heuer in Litzlberg am Attersee ausgetragen wurden, lieferte das Beachvolleyball-Duo Petutschnig/Winter eine Beachvolleyball-Vorstellung der Extraklasse. Schon am ersten Turniertag starteten die beiden mit zwei 2:0-Siegen über die Teams Kattner/Brandstätter und Müllner/Wutzl erfolgreich ins gut besuchte Turnier.

Im Viertelfinale trafen Lorenz Petutschnig uns sein Partner Tobias Winter auf die Gegner Schnetzer/Murauer und besiegten auch sie beeindruckend ohne Satzverlust. Dann wartete dann das Beachvolleyball-Team rund um Peter Eglseer und Felix Korainmann. Doch auch sie stellten kein Hindernis für Petutschnig/Winter dar und so konnten sie auch das Halbfinale ohne Satzverlust für sich entscheiden.

Im Finale sollten die beiden Akteure aber ihre Lehrmeister finden. Die als Nummer eins gesetzten Beachvolleyball-Oldies Clemens Doppler und Alexander Horst ließen dem jungen Duo Petutschnig/Winter keine Chance und siegten mit 2:0. Trotzdem durfte frischgebackene Bad Sauerbrunner Vizestaatsmeister mit dem Turnier hochzufrieden sein.