Erstellt am 06. Juli 2016, 08:54

von Daniel Fenz

Erste Major-Quali mit Bravour bestanden. Lorenz Petutschnig und Partner Tobias Winter starteten im kroatischen Porec im Hauptfeld. „Das Turnier verlief echt super“.

 |  NOEN

Im Hauptbewerb des Major-Series-Turniers in Porec befanden sich gleich vier österreichische Herren-Duos. Neben den bereits fix-qualifzierten Doppler/Horst, Kunert/Dressler und Huber/Seidl (Wildcard) schafften auch der Bad Sauerbrunner Lorenz Petuschnig und Partner Tobias Winter die Hauptfeld-Quali.

Ein voller Centrecourt als Belohnung

Das Duo setzte sich gegen Rosenthal/Casebeer (Amerika) mit 17:21, 21:18 und 15:13 durch. „Die letzten zwei Wochen sind super für uns verlaufen. Beim ICI-Turnier landeten wir auf Platz drei. Danach verlief es in Porec für uns perfekt“, resümiert Petuschnig. Von der Organisation her zählt Porec zu einem der größten Turniere. „Für uns ist eine Major-Qualifikation immer schwierig.“ Umso größer war dann die Belohnung, endlich am Centercourt vor vielen Zusehern im Hauptbewerb zu stehen. „Zwar haben wir dann verloren. Doch dieser Schritt war wichtig.“ Nach drei Niederlagen im Pool C war das Turnier vor den K.o.-Duellen zu Ende. Gegen die späteren Viertelfinalisten Nick Lucena und Phil Dalhausser aus den USA gelang ein Satzgewinn. Unterm Strich landete das Duo auf Platz 25.

Für den Burgenländer war es jedenfalls die erste Major-Qualifikation, das gibt Aufwind für die nächsten Turniere. Bereits in dieser Woche steht das nächste Major-Turnier in gstaad (Schweiz) an, dann geht es weiter nach Vaduz (Liechtenstein). In der letzten Juliwoche wartet dann als Sommer-Höhepunkt das Major-Turnier in Klagenfurt.

„Wenn wir unsere Form beibehalten können, dann sollte dort auch eine Überraschung möglich sein,“ zeigt sich Petuschnig zuversichtlich.