Erstellt am 21. Mai 2014, 10:17

„Befinden uns in der Zuschauerrolle“. Regionalliga Ost / Amateure-Coach Heinz Griesmayer, ist vom Ligaverbleib der Profis überzeugt, muss jedoch ebenfalls hoffen.

Der Trainer der Mattersburg Amateure Heinz Griesmayer hofft auf ein erfolgreiches Meisterschaftsfinale der Bundesliga-Profis, kann aber jetzt nur beobachten und Daumen drücken.  |  NOEN, A. Wagentristl

Bei möglichen fünf Absteigern waren die SVM Amateure aus mathematischer Sicht vor dem Spiel gegen die Admira Juniors noch nicht fix durch. Mit dem eindrucksvollen 3:0-Heimerfolg sicherte sich die Griesmayer-Truppe den sicheren Klassenerhalt.

Doch spielen die Grün-Weißen Fohlen auch in der kommenden Saison in der Ostliga? Auch wenn es im Amateure-Lager ein Thema ist, über das Verantwortliche und Spieler nicht sprechen, doch der Verbleib in der Regionalliga Ost hängt von den eigenen Profis in der Ersten Liga ab.

„Die Jungs haben es selbst in der Hand“

Muss die Vastic-Elf in die Relegation und unterliegt dem LASK wartet auf die erste Mannschaft der Gang in die dritte Liga. Sollte dieser Fall eintreten, müssen die Amateure in die BVZ Burgenlandliga absteigen. „Unsere Profis haben genügend Qualität um in Altach zu bestehen. Wir befinden uns nur in der Zuschauerrolle. Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass die Jungs das Ziel erreichen“, sagt Amas-Trainer Heinz Griesmayer, der sich genauso wie Manager Raimund Bachhofer nicht mit dem Thema „BVZ Burgenlandliga“ beschäftigt.

Und vielleicht helfen am Freitag in Altach sogar Spieler mit, die schon gegen die Admira Juniors aufgezeigt haben. „Christian Ressler hat gehörig Selbstvertrauen getankt. Vielleicht kann er dies in Vorarlberg ausspielen“, so der Coach.

Auch für Sportchef Raimund Bachhofer liegt eines auf der Hand: „Die Burschen haben es selbst in der Hand.“ Für die Verantwortlichen und Spieler der Amateure heißt es am Freitag kräftig Daumen zu drücken und zu hoffen.

Neubergs Julian Binder soll kommen

Geplant wird nur für die Ostliga. Hinter den Kulissen sind die Gespräche bereits angelaufen. Demnach soll der Mittelfeldregisseur des SV Marsch Neuberg, Julian Binder, ganz oben auf der Wunschliste von Manager Raimund Bachhofer stehen.

„Ich spreche nicht über Themen, die nicht unter Dach und Fach sind“, ging der Sportliche Verantwortliche der Personalie Binder im wöchentlichen Telefonat mit der BVZ aus dem Weg. Im Südburgenland wird die Nummer 10 des Aufsteigers bereits als Neuzugang bei den Grün-Weißen Youngsters gehandelt.