Forchtenstein

Erstellt am 06. Juli 2016, 08:52

von Daniel Fenz

Puntigam kürte sich zum Europameister. Der zwölfjährige Forchtensteiner Andreas Puntigam eroberte bei den Kindern in der Langbogenklasse Gold.

 |  NOEN

1680 Bogenschützen aus 25 Nationen Europas sowie 50 Gäste aus Übersee, Amerika und Brasilien nahmen an den Europameisterschaften im 3D-Bogenschießen teil. Unter ihnen befanden sich Vater Thomas und Sohn Andreas Puntigam aus Forchtenstein.

Sie waren bei der bisher größten Bogenveranstaltung der Welt in Saalbach-Hinterglemm am Start. Der zwölfjährige Andreas Puntigam trat bei den Kindern in der Langbogenklasse an. Mit den Erfahrungen der schon sehr erfolgreichen letzten Jahre und dem achten Platz bei den Weltmeisterschaften 2015 galt es für ihn, sich nochmals zu steigern.

Andreas Puntigam entschied die Wertung am ersten Tag für sich und schaffte es, seine Führung auszubauen. Nach dem Schlusstag konnte er seinen eigenen Augen kaum noch trauen. Der Burgenländer wurde mit dem Vorsprung von 309 Punkten Europameister. Bei der Siegerehrung vor unzähligen begeisterten Bogenschützen und Fans ließ sich der Jugendliche natürlich verdient feiern. Mit dem 21. Platz von 179 Langbogenschützen bei den Erwachsenen gab es als Abschluss auch noch für Vater Thomas einen versöhnlichen Ausklang bei der EM.