Erstellt am 04. Juli 2012, 00:00

Bronze für Hanbauer. JUDO / Der Mattersburger Polizist konnte beim internationalen Turnier in Frohnleiten den dritten Platz erkämpfen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL WELLER

Über 1.500 Judokas aus zehn Nationen trafen sich vergangene Woche beim internationalen Turnier in Frohnleiten, um in den diversen Alters- und Gewichtsklassen ihre Besten zu ermitteln. Mitten drin: der Mattersburger Polizist Holger Hanbauer.

Bei 35 Grad Celsius trat der 37-Jährige in der allgemeinen Klasse bis 90 Kilogramm an und versuchte, sich mit einer guten Platzierung für die anstehende Polizei-Judo-WM Ende September in Kasan/Russland zu empfehlen. Nicht gerade einfach, wenn man bedenkt, dass seine Kontrahenten im Schnitt 15 Jahre jünger waren. Doch davon ließ sich der Burgenländer nicht einschüchtern: „Ich kann mir auf der Straße auch nicht mein Gegenüber aussuchen“, so Hanbauer. „Nichtsdestotrotz bin ich doch ein wenig überrascht, dass ich gegen die Jungen noch so gut mithalten kann. Dies verdanke ich auch meinem Arbeitgeber, welcher mir die Möglichkeit gewährt, mich sportlich zu betätigen.“

Nach einer soliden Leistung in den ersten Kämpfen musste er sich erst im Kampf um den Einzug ins Finale geschlagen geben. Im kleinen Finale um Platz drei ließ Hanbauer jedoch nichts mehr anbrennen und eroberte durch eine taktische Meisterleistung die Bronzemedaille. In Bezug auf die Weltmeisterschaft ist noch keine Entscheidung gefallen, da noch die Bundespolizeimeisterschaft kommende Woche abgewartet wird.