Erstellt am 11. Juni 2014, 14:45

von Michael Weller

Burgenländer in Niederösterreich top. Legionäre / Laura Fröch aus Pöttsching und Mattersburgs Andreas Gschiel wechselten heuer zu niederösterreichischen Vereinen.

2. Bundesliga. Andi Gschiel schwingt für „Howodo“ das Racket.  |  NOEN, Michael Weller

Zwei prominente Tennisspieler aus dem Bezirk Mattersburg haben in dieser Saison den Sprung ins Nachbar-Bundesland gewagt. Andreas Gschiel, auch bekannt als Obmann des dreifachen Basketballmeisters Mattersburg Rocks, ging vom TC Haydnbräu St. Margarethen zum TV Hochwolkersdorf, um dort Bundesliga-Luft zu schnuppern. Mit seiner neuen Mannschaft holte er am Pfingstmontag den ersten Sieg in der starken 2. Bundesliga und hofft nun gemeinsam mit Gallus Haderer und Co. auf den Klassenerhalt.

Der Meistertitel ist bereits fixiert

Wesentlich besser läuft es für Laura Fröch. Die 15-Jährige wechselte vom UTC Pöttsching zum UTC BH Wiener Neustadt in die niederösterreichische Landesliga B. „Ich kenne fast die gesamte Mannschaft aus der Schule in Wiener Neustadt, von daher war es klar, dass ich irgendwann dorthin wechsle“, erzählte Fröch im BVZ-Gespräch, „und die Liga ist natürlich auch viel stärker in Niederösterreich, da lerne ich wesentlich mehr.“ Mit vier Siegen steht der Titel bereits jetzt schon fest, in der letzten Partie gegen Gmünd kann nichts mehr passieren.