Erstellt am 04. Februar 2015, 10:25

von Richard Vogler

120 Kilometer an einem Stück. Karl Harrer umrundete zu Fuß den Neusiedlersee. Für die Strecke benötigte er 20,5 Stunden .

Schwierige Bedingungen. Bei Schnee und Eis schaffte es Karl Harrer ins Ziel.  |  NOEN, privat

Bei der „24 Stunden-Burgenland Extrem Tour“, bei der es von Oggau aus den Neusiedlersee zu Fuß zu umrunden galt, waren diesmal 1.200 Teilnehmer am Start. Lediglich 124 schafften es ins Ziel – einer davon war der Mattersburger Karl Harrer. Der Lauf startete am 30. Jänner um 4.30 Uhr morgens. Nach 20,5 Stunden war er im Ziel. „Meine reine Laufzeit war 17,5 Stunden, drei größere Pausen habe ich eingelegt“, berichtet der Konditormeister. Ob er mit seiner Zeit zufrieden ist? „Mein Ziel war, durchzukommen und das habe ich geschafft. Vom Veranstalter wird keine Zeit bekannt gegeben. Es wird nur verlautbart, wer der Erste ist. Es geht dabei vor allem um die Bewegung.“

Lange Distanzen zu bewältigen ist für Harrer nichts Ungewöhnliches – 13 Marathons hat er bereits absolviert und auch am Ultra-Balaton, wo 75 Kilometer innerhalb von 16 Stunden zurückgelegt wurden, nahm er teil. 120 Kilometer an einem Stück zu bewältigen, war jedoch auch für den Konditormeister Neuland. Der Unterschied zu den Marathonläufen? „Man braucht einfach noch mehr Kraft.“ Die Bedingungen am Veranstaltungstag waren für die Teilnehmer sehr schwierig – der Schnee machte den Sportlern zu schaffen. „Das war sicher der Hauptgrund, warum es so wenige ins Ziel geschafft haben.“ Die Premiere bei der Burgenland Extrem-Tour macht Appetit auf mehr. „Ich denke, dass ich dort Stammgast werde“, so Harrer abschließend.


Tour-Infos

Die 24-Stunden-Burgenland Extrem-Tour fand 2012 zum ersten Mal statt - damals noch mit rund 60 Teilnehmern, wuchs das Event in den vergangenen Jahren zu einer Großveranstaltung heran.

Ausgangspunkt und Zielort war heuer, wie auch in den Jahren zuvor, Oggau. Auf einer Strecke von 120 Kilometern (rund 40 Kilometer auf ungarischem Staatsgebiet) wurden dabei 460 Meter Höhenunterschied bestritten. Zeitlicher Rahmen war, wie der Name schon sagt, 24 Stunden, wobei eine Toleranzgrenze von 30 Stunden anberaumt wurde. In diesem Jahr nahmen rund 1.200 sportlich Ambitionierte teil, doch bedingt durch die Witterung schafften es lediglich 124 Personen, die gesamte Strecke zu absolvieren.

Lesen Sie mehr zum Thema: