Erstellt am 28. Januar 2015, 10:11

von Alfred Wagentristl

Baumeister-Elf schon in Topform. Unsere Bezirks-Burgenlandligisten machten durchwegs bereits ganz gute Figur bei den ersten Testspielen.

Draßburg-Trainer Ernst Baumeister hat zurzeit mit seiner Mannschaft viel Freude.  |  NOEN, Alfred Wagentristl

ASV DRASSBURG

Der nach der Hinrunde Drittplatzierte der BVZ Burgenlandliga ist bereits voll im Testspielbetrieb. Nach dem beeindruckenden 12:1-Kantersieg gegen den SC Wiesen in der Startwoche, folgten jetzt zwei weitere Siege: Sowohl gegen die U18-Mannschaft der Admira als auch gegen die Amateure der Wiener Austria ließ die Baumeister-Elf nichts anbrennen. Die Admira-Talente hatten beim 4:1 keine Chance gegen die Draßburger. Dass auch die Jung-Veilchen kontrolliert und schlussendlich auch besiegt werden konnten ist letztlich dann doch eine positive Überraschung aus Sicht des ASV.

Gegen seinen Ex-Verein stand Co-Trainer und Ex-Nationaltorwart Thomas Mandl zwischen den Pfosten. „Unser ’Einser‘ Christian Pfeifer stand nicht zur Verfügung und Thomas war es ein Anliegen, gegen seinen Ex-Klub zu spielen. Den Gefallen haben wir ihm gerne gemacht, er steht ja noch voll im Saft und hat auch zwei schwierige Bälle entschärfen können“, so Ernst Wild nach dem 1:0-Sieg. Die Stimmung ist laut Trainer Ernst Baumeister hervorragend: „Wir sind sehr fleißig am Training und auch spielerisch konnten wir bisher schon überzeugen.“

SV FORCHTENSTEIN

Der SVF hat mit dem 2:2 gegen das AKA U18-Team einen aufregenden Test hinter sich. Bei sehr starkem Wind konnte auf dem Kunstrasen kaum kontrolliert ein Spiel aufgebaut werden. Mit dem Wind im Rücken gelang Abwehrchef Peter Strodl ein Doppelpack zur Pausenführung. Danach schied Goalie Gabor Sipos mit einer Sprunggelenksverletzung aus und nachdem auch Ersatzgoalie Kurt Trauner mit Rückenschmerzen passen musste, stand der zweifache Torschütze Strodl zwischen den Pfosten – war aber bei den Gegentreffern machtlos.

ASK MARZ

Beim 3:3 gegen das Admira U18-Team war natürlich eine deutliche Steigerung der Kühbauer-Elf gegenüber der Vorwoche zu erkennen. Diesmal waren auch deutlich mehr Stammspieler am Werk als zuletzt. „Es war ein schnelles und faires Spiel am Kunstrasenplatz in der Südstadt. Zu Beginn des Spieles haben wir nicht ganz den Rhythmus gefunden, mit Fortdauer der Partie war es aber durchaus akzeptabel was wir abgeliefert haben“, analysiert Abwehrchef Markus Dusek die Partie. Noch nicht dabei waren die beiden „Neuen“ Dani Schandl und Thomas Hosiner, die beide im Herbst kaum zur Verfügung standen. Co-Trainer Dadi Maxell spulte mit den beiden in der Südstadt ein Sonderprogramm ab. Benni Piller, der im Herbst beruflich verhindert war, sammelte auch wieder Spielzeit.