Erstellt am 15. Oktober 2014, 11:58

von Alfred Wagentristl

Forchtenstein gegen Draßburg: „Wir werden kämpfen“. Der SV Forchtenstein kann mit einem Derbysieg am Samstag den Meisterfavoriten ASV Draßburg überholen.

Peter Strodl, Kapitän des SV Forchtenstein.  |  NOEN, BVZ
Dass knapp vor dem Hinrunden-Ende der SV Forchtenstein die Möglichkeit hat in der Tabelle am ASV Draßburg vorbeizuziehen, hätten wohl die wenigsten Insider erwartet.

SVF-Kapitän blickt Revierduell entspannt entgegen

Der Topfavorit auf die Meisterschaft – Draßburg – lässt momentan die Konstanz vermissen. Am Samstag, ab 18 Uhr, gastieren die Schützlinge von Trainer Ernst Baumeister nun in Forchtenstein.

x  |  NOEN, BVZ
Der Kapitän der Hausherren, Peter Strodl, sieht dem Bezirksderby gespannt entgegen: „Trotz des Ausfalls unserer verletzten Defensivspieler Daniel Art und Oliver Toth schlagen wir uns momentan hervorragend. Man sollte aber die Kirche schon im Dorf lassen und die Favoritenrolle der Draßburger anerkennen – aber wir werden kämpfen.“

Ernst Baumeister: „Es wird eine harte Nuss“ 

Forchtenstein-Trainer Robert Horvath zur anstehenden Partie am Samstag: „Draßburg ist eine hervorragende Mannschaft. Man hat auch zuletzt beim 1:1 gegen Horitschon gesehen, dass sie eine Unzahl an guten Chancen ausgelassen haben. Für uns sind sie möglicherweise fast zu stark, wobei wir uns aber zuhause gegen jeden Gegner Chancen ausrechnen.“

Sein Gegenüber, Draßburg-Coach Ernst Baumeister, meint: „Es wird eine harte Nuss. Forchtenstein hat zurzeit einen Lauf, das darf man nicht unterschätzen. Auf eigener Anlage ist diese Mannschaft ohnehin schwer zu schlagen, wie der bisherige Saisonverlauf auch zeigt.“ Den Draßburgern steht der Ex-Parndorfer Richard Stern in der Defensive wieder zur Verfügung.