Erstellt am 15. Juli 2015, 11:31

von Alfred Wagentristl

Hatzl: "Wir werden sicher flexibler werden". Neudörfl-Trainer "Willi" Hatzl wird systemtechnisch einiges ändern.

Neudörfls Meistertrainer Wolfgang »Willi« Hatzl wird sein zuletzt sehr erfolgreiches 4-2-3-1-System nicht mehr ganz so häufig einsetzen, wie er das noch in der 2. Liga Mitte gemacht hat. »Die BVZ Burgenlandliga wird es uns abverlangen, dass wir systemtechnisch flexibler auftreten werden müssen«, so der Coach der Rot-Schwarzen.  |  NOEN, A. Wagentristl
Schon beim Turnier in Bad Sauerbrunn fiel beim SC Neudörfl auf, dass Trainer Wolfgang „Willi“ Hatzl im Spiel gegen Wiesen nicht auf sein gewohntes 4-2-3-1-Spielsystem zurückgriff, sondern nur mit drei echten Verteidigern, dafür aber mit einem Fünfer-Mittelfeld agierte. Der Grund dafür war vom SCN-Coach rasch erklärt: „Wir werden in der BVZ Burgenlandliga mit Sicherheit flexibler werden. Das wird auch erforderlich sein, weil wir uns zukünftig wohl öfter nach dem Gegner richten werden müssen, wie das in der 2. Liga Mitte der Fall war. Die Dreier-Kette hat auch ganz gut funktioniert. Vor allem das Offensivspiel hat uns gefallen. Das Defensivverhalten war noch sehr ausbaufähig, aber wir werden daran arbeiten.“

Bei den drei Spielen im Turnier, die jeweils nur über zweimal 15 Minuten gingen, setzte Hatzl 18 Feldspieler ein. „Die kurze Spielzeit war zwar ungewohnt, kam uns aber insofern entgegen, dass wir allen Spielern genügend Spielzeit geben wollten.“